Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

LAGERDRAHT: Noch nie so viele Kinder in den Lagern

Passé, aus und vorbei. Der diesjährige Lagerdraht ist mit den hier abgedruckten Telegrammen bereits wieder Geschichte. Sechs Wochen lang berichteten nicht weniger als 23928 Kinder und Jugendlicheüber ihre tagtäglichen Erlebnisse im Sommerlager. Das ist ein Rekord!
Der Blauring Meggen feiert eine farbenfrohe «Sternschnuppenstaub»-Party. (Bild: Lagerbild: Vera Hürlimann (Doppleschwand, 14. Juli 2017))

Der Blauring Meggen feiert eine farbenfrohe «Sternschnuppenstaub»-Party. (Bild: Lagerbild: Vera Hürlimann (Doppleschwand, 14. Juli 2017))

Letztes Jahr waren es rund 3000 Teilnehmer weniger, und selbst im Rekordsommer 2013 waren es «bloss» 21849 Kinder und Jugendliche. Ob es am zeitweise schönen Wetter, der exquisiten Lagerküche oder doch an den unvergesslichen Erlebnissen, die man im Lager erleben darf, lag, sei dahingestellt.

Fakt ist: Möglich machten es einmal mehr die zahlreichen freiwilligen Helfer. Ohne ihre – meist – stundenlange Vorbereitung, das Organisieren und die Kreativität und Spontanität, die sie bei der Verwirklichung des Geplanten an den Tag gelegt haben, wäre keines der 380 Lager durchführbar gewesen. Und wenn man sämtliche 2608 Telegramme gelesen hat, wie das unsere Telefonisten, die Lagerdraht-Redaktoren und unsere Korrektoren getan haben, dann weiss man eines mit Gewissheit: Auch die Freiwilligen hatten ihren Spass. Das zeigte sich jeweils bei unseren wöchentlichen Lagerbesuchen deutlich, wie Elisabeth Portmann, Projektleiterin Lagerdraht, weiss. So ist ein ein- oder zweiwöchiges Lager nicht nur für die Kinder eine wertvolle Erfahrung, sondern besonders auch für die jungen Erwachsenen, die an ihrer Leiterfunktion wachsen können. Portmann sagt weiter: «Mir ist bei jedem Besuch aufgefallen, dass alle sehr friedlich und fröhlich miteinander zusammenlebten, obwohl sie teilweise ein strenges Programm hatten.»

Fotowettbewerb läuft noch eine Woche

Was dieses Jahr zahlenmässig ebenso herausgestochen hat, sind die eingesendeten Bilder für den Fotowettbewerb unserer Zeitung. Ganze 65 Bilder wurden eingesandt, und es wurde bereits fleissig dafür gevotet. Das Publikum kann noch bis am Sonntag in einer Woche, dem 27. August, für das beste Foto online abstimmen (siehe Kasten links).

Und wer auch damit nicht genug hat von all den Lagerimpressionen, der kann sich nach wie vor auf unserer Webseite www.luzernerzeitung.ch/lagerdraht durch die Fotogalerien der Lager klicken. Die Kinder der Pfadis, Jungwachten, von Blauring, Sport- oder anderen Vereinen haben insgesamt rund 2000 Bilder hochgeladen. Vom Schnappschuss bis zur hochprofessionellen Aufnahme mit Drohnen ist alles zu sehen – auch in Bewegtbildern: 20 Videos haben die Kinder und Jugendlichen dieses Jahr eigenhändig oder mit etwas Hilfe der Lagerleiter produziert.

So viel zu den Zahlen des Lagerdrahts, den unsere Zeitung dieses Jahr bereits zum 42. Mal durchgeführt hat. Und wer schon jetzt dem nächsten Lagersommer entgegenfiebert, sei getrost: Die nächsten Sommerferien starten in den meisten Zentralschweizer Gemeinden bereits wieder in 322 Tagen, am Samstag, 7. Juli 2018. Für die darauffolgenden sechs Wochen heisst es dann wieder Rucksack packen, Zelte aufstellen und fleissig Telegramme schreiben.

Niels Jost

niels.jost@luzernerzeitung.ch

Bei der Jungwacht Ebikon packen alle mit an. (Bild: Boris Bürgisser (10. Juli 2017))

Bei der Jungwacht Ebikon packen alle mit an. (Bild: Boris Bürgisser (10. Juli 2017))

Schlammschlacht bei der Pfadi Meggen. (Bild: Lagerbild: Ivo Schnider (Zwischenflüh, 17. Juli 2017))

Schlammschlacht bei der Pfadi Meggen. (Bild: Lagerbild: Ivo Schnider (Zwischenflüh, 17. Juli 2017))

Einige Jungtalente der Musikschule Uri. (Bild: Corinne Glanzmann (Alpnach, 14. August 2017))

Einige Jungtalente der Musikschule Uri. (Bild: Corinne Glanzmann (Alpnach, 14. August 2017))

Ausruhen muss auch mal sein im Pfarreilager Neuenkirch. (Bild: Lagerbild: Jolanda Schaller (Jaun, 13. Juli 2017))

Ausruhen muss auch mal sein im Pfarreilager Neuenkirch. (Bild: Lagerbild: Jolanda Schaller (Jaun, 13. Juli 2017))

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.