LEHRSTELLEN: Pflegeberufe: 20 Prozent mehr Lehrstellen

In der Zentralschweiz gibts 20 Prozent mehr Lehrlinge für Fachangestellte Gesundheit als im Vorjahr. Das lohnt sich für die Lehrbetriebe.

Drucken
Teilen
Melanie Blättler ist in Ausbildung zur Fachangestellten Gesundheit. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Melanie Blättler ist in Ausbildung zur Fachangestellten Gesundheit. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

182 junge Leute beginnen jetzt im Kanton Luzern die Ausbildung zum Fachmann oder zur Fachfrau Gesundheit (Fage); in der Zentralschweiz sind es 338. Das sind 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Steigerung für den Kanton Luzern ist nicht bekannt.

«Die Spitäler, Heime und die Spitex wissen, wie wichtig eigener Nachwuchs ist», erklärt Michael Zimmermann von der Zentraschweizer Interessengemeinschaft Gesundheitsberufe (Zigg) den Anstieg. «Die Betriebe sorgen so dafür, dass der Personalbedarf auch in Zukunft gedeckt werden kann.»

Dies bestätigt sich etwa am Luzerner Kantonsspital. Hier ist die Anzahl Fage-Lehrstellen seit 2008 von 56 auf heute 74 Stellen angestiegen. Durch die Erhöhung der Ausbildungsplätze werden dem Gesundheitswesen mehr Personen nach ihrer Lehrzeit zur Verfügung stehen, da sich viele Fage nach der Ausbildung direkt beim Betrieb bewerben.

Luzia Mattmann/sab

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung.