Leichenfund Tuggen: Keine Dritteinwirkung

Es gibt neue Erkenntnisse bezüglich dem Leichenfund von Tuggen. Die Polizei schliesst eine Dritteinwirkung als Todesursache aus.

Drucken
Teilen

Am Samstagnachmittag, 25. August 2012, fand ein Velofahrer um 15.30 Uhr in der Bätzimatt in Tuggen eine stark verbrannte Leiche. Das Institut für Rechtsmedizin Zürich und das Forenische Institut konnten in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Schwyz und der kantonalen Staatsanwaltschaft die Identität des Verstorbenen und die Todesursache klären.

Der Verstorbene lebte im Raum Obersee. Es bestehen keine Hinweise auf eine Dritteinwirkung. Aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes werden keine weiteren Auskünfte erteilt.

pd/shä