Licht schützt vor unliebsamen Gästen

Ein Blick in die langjährige Statistik zeigt: In diesen Tagen wird am meisten eingebrochen wird.

Drucken
Teilen
Mit kostengünstigen Massnahmen kann die Wahrscheinlichkeit eines Einbruchs deutlich gesenkt werden. (Bild: Keystone)

Mit kostengünstigen Massnahmen kann die Wahrscheinlichkeit eines Einbruchs deutlich gesenkt werden. (Bild: Keystone)

Einbrecher schlagen dort zu, wo sie sich unbeobachtet fühlen. Sie scheuen die Konfrontation mit Hausbewohnern oder deren Nachbarn. Dunkle Zufahrten und unbeleuchtete Häuser bzw. Wohnungen sind es, was dubiose Gestalten suchen. Dazu wirken schlecht gesicherte oder gar offen gelassene Fenster und Türen geradezu einladend für Langfinger. Nun, da die Nächte wieder länger werden, bitten die Zentralschweizer Polizeikorps die Bevölkerung um eine erhöhte Wachsamkeit. Zwar sind zurzeit vermehrt polizeiliche Einsatzkräfte in den Quartieren unterwegs, doch können sie nicht überall gleichzeitig sein. Sie sind auf Ihre Mithilfe angewiesen. Halten Sie Augen und Ohren offen und verständigen Sie bei verdächtigen Wahrnehmungen sofort den Polizeinotruf 117.

Licht schützt

Mit kostengünstigen Massnahmen können Sie die Wahrscheinlichkeit eines Einbruchs bei Ihnen zu Hause deutlich senken. Zeitschaltuhren an Lampen sind geeignete Mittel, um Anwesenheit vorzutäuschen. Vergessen Sie dabei nicht, mit Vorhängen oder Läden den Einbrechern die Sicht in Ihre eigenen vier Wände zu nehmen. Für die Aussenbeleuchtung eignen sich Bewegungsmelder. An leicht zugänglichen Fenstern und Türen empfehlen wir Ihnen, eine zusätzliche Sicherung anzubringen (z. B. abschliessbare Fenstergriffe).

pd/red

Hinweis:
Weitere Infos zum Thema auf www.polizei.lu.ch

Richtiges Verhalten bei einem Einbruch

SICHERHEIT pd.Rund ums Thema Einbruchschutz bietet Ihnen Ihre Polizei kostenlose Sicherheitsberatungen an. So verhalten Sie sich bei der Feststellung eines Einbruchs korrekt:

Benachrichtigen Sie via Telefon 117 sofort die Polizei,
– wenn sich verdächtige Personen in Ihrem Haus oder Ihrem Quartier aufhalten,
– Fahrzeuge auffällig langsam durch Ihr Quartier fahren oder auffällig parkiert sind,
– unübliche Geräusche in Ihrem Haus oder aus der Nachbarschaft hörbar sind.

Greifen Sie nicht selbst ein. Merken Sie sich stattdessen die Signalemente von verdächtigen Personen sowie Marke, Farbe und das Kontrollschild von Fahrzeugen