Literaturförderung vergibt vier Werkbeiträge

Die Zentralschweizer Literaturförderung hat drei Autorinnen und einen Autor mit Werkbeiträgen ausgezeichnet. Andrea Weibel (Bern) und Olivia Weibel (Hünenberg) erhalten je 20'000 Franken, Matthias Amann (Zürich) und Christina Viragh (Rom) je 10'000 Franken.

Drucken
Teilen

Andrea Weibel erhält ihren Förderpreis laut Medienmitteilung vom Dienstag für eine Sammlung von Kurzgeschichten, Olivia Weibel für ein erzählerisches Prosawerk unter dem Titel «Anna und wir». Mit «Im Bauch der innersten Puppe» hat der am Schwyzer Kantonsgericht tätige Matthias Amann eine Kriminalgeschichte geschrieben. Die in Luzern aufgewachsene Christina Viragh erhält die Auszeichnung für das Romanprojekt «Gefährlicher Ort».

Die Literaturförderung wird alle zwei Jahre von den sechs Zentralschweizer Kantonen gemeinsam ausgeschrieben. Für die Förderbeiträge 2011/12 wurden 85 Arbeiten eingereicht. Die Jury stand unter der Leitung des Literaturkritikers Roman Bucheli.

sda