LITERATURFÖRDERUNG: Zentralschweiz zeichnet vier Autoren aus

Der Autor Erwin Koch erhält von der Zentralschweizer Literaturförderung 25'000 Franken für ein Romanprojekt. Beiträge von je 15'000 Franken erhalten Simone Baumann und Julian Wettach. Ein Förderpreis von 5000 Franken geht an Katrin Blum.

Drucken
Teilen

Insgesamt 80 literarische Arbeiten seien auf die Ausschreibung der Zentralschweizer Literaturförderung 2013/14 anonym eingereicht worden, heisst es in einer Medienmitteilung vom Montag. Darunter befänden sich erfreulich viele Debüts.

Die Jury zeichnete vier Texte aus. Erwin Koch (Hitzkirch) erhält den Werkbeitrag für das Romanprojekt «Marta». Darin geht es um die Geschichte einer Onkologin, die sich in den Ehemann einer früheren Patientin verliebt.

Mit «Eilande» legt Simone Baumann (Zürich/Uri) laut Medienmitteilung einen sich langsam entfaltenden Text vor, der um vier Personen kreist. Julian Wettachs (Luzern) Text «JW» lebt nach Ansicht der Jury von aneinandergereihten Geschichten in einer schnellen, assoziativen Schreibweise.

Katrin Blum (Reiden) verfolgt im Romanprojekt «Lou» das Leben einer jungen Frau, die sich nur langsam zurecht findet auf dem Weg des Lebens. Die Literaturförderung wird alle zwei Jahren von den sechs Zentralschweizer Kantonen gemeinsam ausgeschrieben.

Die fünfköpfige Jury stand unter der Leitung der Lektorin und Germanistin Liliane Studer. Unter anderen gehörte ihr auch der am 5. Februar im Alter von 55 Jahren verstorbene Alpnacher Verleger Martin Wallimann an.

(sda)