LOUIS PALMER: Solarpionier organisiert Rennen um die Welt

Der Luzerner Louis Palmer veranstaltet ein Autorennen um die Welt – eines ohne jeglichen Schadstoffausstoss. Die Strecke führt durch die Zentralschweiz.

Drucken
Teilen
Der Zerotracer beschleunigt in 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h. (Bild pd)

Der Zerotracer beschleunigt in 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h. (Bild pd)

In 80 Tagen um die Welt: So lautet das Ziel des am Sonntag beginnenden Zero Races in Meiringen. Am Rennen, das der Luzerner Louis Palmer veranstaltet und die Schweiz mit dem «Zerotracer» teilnimmt, fahren auch noch Australien, Deutschland, Südkorea und die USA um die Wette. Nach dem Prolog am kommenden Sonntag in Meiringen beginnt die Tour am 16. August in Genf und führt durch 16 Länder und 30'000 Kilometern rund um die Welt. In Luzern macht die Tour am 17. August Halt.

Nicht nur Geschwindigkeit entscheidet
Alle Teams haben speziell auf das Zero Race hin ein Elektrofahrzeug gebaut, das den neusten Forschungsergebnissen basiert. Die Schweizer Ausgabe bringt über 180 PS auf die Strasse und ist eine Mischung zwischen Auto und Motorrad. Beim Rennen ist nicht nur die Geschwindigkeit massgeblich – der Zeroracer erreicht eine Spitze von 240 km/h – sondern auch Zuverlässigkeit, Energieverbrauch, Alltagstauglichkeit, Design und Sicherheit der Fahrzeuge. Jedes Team verpflichtet sich, den Strom fürs Rennen ausschliesslich aus erneuerbarer Energie herzustellen.

Initiant und Tourdirektor Louis Palmer hatte 2008 als erster Mensch die Erde in einem Fahrzeug umrundet, das nur duch Solarenergie gespiesen wurde.

rem

Jungfernfahrt des Zerotracers:

Louis Palmer im Solartaxi unterwegs