LUZERN: Die Neuheiten in den Zentralschweizer Skigebieten

Die Zentralschweizer Skigebiete haben kräftig in neue Bahnen und neue Angebote investiert. In unserem Überblick erfahren Sie, mit welchen Angeboten die Skigebiete punkten wollen.

Drucken
Teilen
Eine Gondel der neuen Titlis-Bahn zwischen Trübsee und Stand, im Hintergrund der Graustock (links). (Bild Roger Grütter)

Eine Gondel der neuen Titlis-Bahn zwischen Trübsee und Stand, im Hintergrund der Graustock (links). (Bild Roger Grütter)

Zahlreiche Skigebiete in unserer Region warten in der kommenden Wintersaison mit neuen und erweiterten Angeboten auf, wie die Transportunternehmen Zentralschweiz (TUZ) in einer gemeinsamen Medienmitteilung schreiben.

Mit dem neuen Titlis-Xpress in Engelberg gelangen Wintersportler schneller und ohne grössere Wartezeiten direkt ins Skigebiet. Mehr Komfort bietet die neue 6er-Sesselbahn am Gemsstock in Andermatt. Die Bahnen auf Sattel-Hochstuckli haben in einen neuen Zaubertunnel für die Kleinsten investiert.

Die Zentralschweizer Skigebiete haben auch die Gastronomie und Hotellerie gestärkt. Das neue Hotel auf dem Stoos, das neue Berghotel Trübsee in Engelberg oder das neue Gipfelstübli auf der Rotenflue sind nur einige der zahlreichen Angebote in der Zentralschweiz.

Preise haben sich nicht geändert

Die Preise sind die gleichen wie in der vergangenen Saison. Erwachsene ab 20 Jahren zahlen für den Schneepass 1100 Franken, für Senioren ab 65 (Männer) und 64 (Frauen) kostet er 990 Franken. Für Jugendliche im Alter von 16 bis 19 liegt der Preis bei 770 Franken, für Kinder im Alter von 6 bis 15 bei 490 Franken. Bei Abos, die im Familienverband mit Erwachsenen bestellt werden, kosten die Abos für Jugendliche 690 und Kinderabos 440 Franken.

Die meisten Skigebiete nehmen ihren Betrieb Mitte Dezember auf, bei guten Bedingungen fahren die Lifte auch früher. Auf dem Titlis in Engelberg ist Skifahren ab dem 14. November möglich, auf dem Gemsstock in Andermatt ab dem 21. November.

Hinweis: Weitere Infos auf www.schneepasszentralschweiz.ch

Das sind die Neuheiten

Quelle: TUZ

Bergbahnen Beckenried-Emmetten AG

In der Klewenstube 1609 wirtet ein neues Gastroteam. Jeden Freitag (18.12.2015 bis 01.04.2016) findet ein Fondueschmaus an der Panorama-Schneebar ab 18 Uhr statt.

Brunni-Bahnen Engelberg AG

Als erstes Bergbahnunternehmen der Schweiz setzen die Brunni-Bahnen in Engelberg diesen Winter neue LED-Technologie für die Nachtpistenbeleuchtung ein. Insgesamt werden 36 Lampen an 9 Standorten zwischen den Skiliften montiert. Die LED-Scheinwerfer brauchen weniger Strom, können die Piste gezielter ausleuchten und sind einfacher ein- und auszuschalten als die bisherige Beleuchtung. Auf der Klostermatte findet vom 25. Dezember bis zum 4. März jeden Freitag von 18 bis 21 Uhr das Nachtskifahren statt. Für 1000 Franken pro Abend kann der Skilift auch exklusiv für eine Gruppe gemietet werden.

Titlis-Bergbahnen AG

Ab Mitte Dezember fahren die Gäste in nur 16 Minuten von Engelberg zur Station Stand. Die neue 8er-Gondelbahn Engelberg-Trübsee-Stand besteht aus zwei unabhängig voneinander betriebenen Anlagen mit einer Förderkapazität von 2475 Personen pro Stunde, rund 1000 mehr als die bisherige Bahn. Die Fahrstrecke misst 4680 Meter und die 164 Kabinen überwinden eine Höhendifferenz von 1425 Meter. Die Preise bleiben unverändert. Für eine noch bessere Schnee- und Pistenqualität wurde die Beschneiungsanlage zwischen Trübsee und Stand total erneuert. Neu wird es möglich sein, die Piste Stand-Trübsee innerhalb von 72 Stunden technisch zu beschneien. Das Restaurant im Berghotel Trübsee wurde erweitert. Ein neues bedientes Terrassen-Restaurant, die Vergrösserung des Indoor Self-Service-Restaurants sowie eine komplett neue Terrasse mit Selbstbedienung gebaut.

Sattel-Hochstuckli AG

Einzigartig ist der neue unterirdische Zaubertunnel mit Förderband auf Sattel-Hochstuckli. Ein 120 Meter langes Förderband bringt die Kinder vom Kinderland direkt zur Bergstation der Drehgondelbahn. Das Förderband ist unter der Erde, unterwegs begleitet die Kinder Bildschirme mit lustigen Animationen.

Skiarena Andermatt-Sedrun

Neu steht den Wintersportler eine 6er-Sesselbahn mit Sturmhauben auf dem Gurschen zur Verfügung. Sie ersetzt den alten 2er-Sessel und einen Skilift. Die Anlage wurde von Garaventa/Doppelmayr erstellt. Bis anhin wurde im Gebiet Andermatt-Sedrun ein Snowpark auf dem Gemsstock sowie in Sedrun betrieben. Auf diesen Winter werden diese beiden Freestyle-Snowparks in Sedrun zusammengelegt. Neu sorgt auch eine Lounge für das leibliche Wohl. Zudem wurden im Gebiet zwei neue HD-Webcams installiert.

Bergbahnen Sörenberg

Die beliebte Freestyle-Line wurde nochmals verbessert und ausgebaut. Auch die Pflege wird durch den professionellen Shaper weiter ausgebaut. Die Saisonkarte für Einheimische wurde erstmals auf die ganze Region Entlebuch ausgedehnt.

Stoosbahnen

Im kommenden Winter wird die neu erbaute Stoos-Hüttä ihren Betrieb aufnehmen. Das Berghotel liegt mitten im Gebiet unmittelbar neben der Bergstation des Skilifts Sternegg. Zehn verschiedenartige und zweckmässige Zimmer, welche für bis zu 45 Gäste ausgelegt sind, können von zwei bis maximal sieben Personen belegt werden. Für die Wintersportler wurde ein Restaurant inkl. Terrasse gebaut. Ab der Wintersaison 2015/2016 sind auch die Langlaufloipen auf dem Stoos kostenlos. Das Langlaufangebot auf dem Stoos umfasst zwei Loipen mit insgesamt über 15 Kilometern Länge. Seit diesem Jahr fahren Kinder im Sommer gratis mit allen Bergbahnen. Daher erhalten neu alle Kinder bis und mit 15 Jahre beim Kauf der Wintersaisonkarte gleich eine Jahreskarte vom Stoos ohne Aufpreis.

Bergbahnen Meiringen-Hasliberg

Am 12. Dezember öffnen die Türen des neuen Hotel Reuti. Das 3-Sterne Hotel liegt direkt neben der Talstation der Gondelbahn Reuti – Mägisalp – Alpen tower. Das Nachtskifahren findet diesen Winter neu durchgehend jeden Freitag vom 15. Januar bis zum 18. März auf der beleuchteten Piste von Mägisalp nach Hasliberg Reuti statt, 4.5 Kilometer Vergnügen auf der beschneiten Piste. Auch die Gondelbahn nach Meiringen fährt bis um 23 Uhr.

Mörlialp

In einem Neubau präsentiert sich das neue Mietcenter mit einer grossen Auswahl an Skis, Snowboards, Snowbikes und Zubehör. Angegliedert ist ein kleiner Shop mit modischen und praktischen Accessoires. Neu können auch die Kleinsten mit dem Snowbike die Piste hinunter sausen.

Mythenregion / Rotenflue

Das Nachtschlitteln in der Handgruobi ist für Kinder und Erwachsene ein Geheimtipp am Wochenende. Die Piste ist 1,3 Kilometer lang. Nach dem rasanten Spass ist das Pistenbeizli in der Handgruobi offen. Neu findet fünfmal im Jahr eine Abendfahrt auf der Rotenflue statt, inkl. Fondueplausch im Gipfelstübli.

Rigi-Bahnen

Dampffahrten starten neu am Samstag in Vitznau und am Sonntag in Goldau. Fonduefahrten im ältesten Elektro-Zahnradtriebwagen der Welt finden jeden Freitag vom 8. Januar bis 11. März statt.

Sportbahnen Melchsee-Frutt

Die Melchsee-Frutt ist zwischen Donnerstag und Samstag neu während der Nacht erreichbar. Um 22.05 Uhr verkehrt die Gondelbahn zwischen Stöckalp und Melchsee-Frutt und bringt Nachtschwärmer entweder tal- oder bergwärts. Die Anbindung an den öffentlichen Verkehr zwischen Stöckalp und Sarnen bzw. Luzern ist neu gewährleistet: Sarnen ab 21.30 Uhr, Stöckalp an 22.03 Uhr sowie Stöckalp ab 22.39 Uhr, Sarnen an 23.11 Uhr. Gäste, welche die Gastronomie auf 2000 Meter über Meer geniessen möchten, müssen nicht zwingend mit dem Schlitten oder Skis ins Tal, sondern können bequem mit der Bahn retour nach Stöckalp fahren.

rem/rr

Was die Zentralschweizer Wintersportorte neu bieten. (Bild: Grafik: Janina Noser)

Was die Zentralschweizer Wintersportorte neu bieten. (Bild: Grafik: Janina Noser)