LUZERN: Innerschweizer Kulturpreis 2017 geht an Edwin Beeler

Der Filmemacher Edwin Beeler wird mit dem Innerschweizer Kulturpreis 2017 ausgezeichnet. Die Bildungsdirektoren der Zentralschweiz würdigen damit Beelers Fähigkeit, Innerschweizer Geschichten mit einem fokussierten Blick auf die Besonderheiten und die Mystik dokumentarisch zu erzählen.

Drucken
Teilen
Edwin Beeler (links) beim Entgegennehmen des Innerschweizer Filmpreises 2017 Anfang März. Nun hat er auch den Innerschweizer Kulturpreis gewonnen. (Bild: Philipp Schmidli)

Edwin Beeler (links) beim Entgegennehmen des Innerschweizer Filmpreises 2017 Anfang März. Nun hat er auch den Innerschweizer Kulturpreis gewonnen. (Bild: Philipp Schmidli)

Der Innerschweizer Kulturpreis ist mit 25'000 Franken dotiert. Er wird am 9. September 2017 im Verkehrshaus an den 58-jährigen Beeler übergeben, wie die Innerschweizer Kulturstiftung am Freitag mitteilte.

Beeler stammt aus Rothenthurm und lebt in Emmen. Er studierte Deutsche Literatur und Allgemeine Geschichte in Zürich. Er drehte noch während seines Studiums den Film "Rothenthurm - Bei uns regiert das Volk", der sich um die Auseinandersetzung um den geplanten Waffenplatz in Rothenthurm dreht.

Weitere Filme Beelers sind etwa "Bruder Klaus" aus dem Jahre 1991 und "Grenzgänge. Eine filmische Recherche zum Sonderbundskrieg 1847" von 1998. Sein bekanntester Film ist "Arme Seelen", der 2011 mit 25'000 Eintritten der zweiterfolgreichste Schweizer Kinodokumentarfilm war.

sda