Luzern mit guten Übernachtungszahlen

Trotz starkem Franken zieht es die Touristen noch immer in die Stadt Luzern. Die Halbjahreszahlen zeigen gegenüber 2010 eine Zunahme der Logiernächte von 5,6 Prozent. Auch die übrige Region Luzern-Vierwaldstättersee konnte leicht zulegen.

Drucken
Teilen
Asiatische Touristen auf dem Pilatus. (Bild: Eveline Beerkicher/Neue LZ)

Asiatische Touristen auf dem Pilatus. (Bild: Eveline Beerkicher/Neue LZ)

Die Übernachtungszahlen in der Stadt Luzern haben im Vergleich zum Rekordjahr 2010 von Januar bis Juni um 5,3 Prozent zugenommen. Dies bedeutet eine Zunahme von 25’652 Logiernächten, wie Luzern Tourismus mitteilt. Im Juni stieg die Anzahl Übernachtungen in der Stadt Luzern gegenüber 2010 um 2,8 Prozent.

Weniger Europäer – mehr Touristen aus Fernmärkten

Die Gäste aus der Schweiz verzeichneten im ersten Halbjahr 2011 152'364 Logiernächte, was einer Zunahme von 10,7 Prozent entspricht. Einen markanten prozentualen Zuwachs verzeichneten die Gäste aus Russland (+30,2 Prozent) und Frankreich (+35,1 Prozent). Wichtige europäische Gästemärkte wie Deutschland (-9,4 Prozent), Grossbritannien (-6,3 Prozent) und Italien (-11,9 Prozent) registrierten hingegen einen Rückgang. Insgesamt registrierte der europäische Kontinent (ohne Schweiz) einen Rückgang von 6'352 Logiernächten (-4,5Prozent).

Gute Zahlen liefern hingegen die Fernmärkte. Positiv entwickelt haben sich die Märkte China (+27 Prozent), Golfstaaten (+43,2 Prozent), Indien (+2,3 Prozent) und Brasilien (+61,8 Prozent). Auch die USA verzeichnete eine Zunahme von 1,5 Prozent.

Kanton Zug an der Spitze

Trotz durchzogenem Wetter und starkem Franken verbuchte die Tourismusregion Luzern-Vierwaldstättersee im Juni eine Zunahme der Logiernächte von rund 13'000. Dies entspreche gegenüber 2010 einem Anstieg von 3,6 Prozent, wie der Beherbergungsstatistik des Bundes zu entnehmen ist.

Die Tourismusregion Luzern/Vierwaldstättersee verbuchte zwischen Januar und Juni 1,1 Prozent mehr Logiernächte als 2010. Insbesondere die Zahlen aus den Märkten China (+ 37,2 Prozent) oder beispielsweise Brasilien (+ 46,5 Prozent) und den Golfstaaten (+42,6 Prozent) zeigen einen Anstieg der Gäste von ausserhalb von Europa.

Die Tourismusregion Zentralschweiz umfasst die Kantone Luzern, Obwalden, Nidwalden, Uri und Schwyz. Zug wird zur Region Zürich gezählt.  Zug verzeichnet allerdings von allen Zentralschweizer Kantonen im ersten Halbjahr 2011 den grössten Anstieg (+10,4 Prozent). Im Kanton Uri beträgt der Anstieg 4,5 Prozent, in Luzern nur 1,3, in Obwalden 0,3 und in Schwyz 0,2. Aus der Zentralschweiz verzeichnet einzig Nidwalden einen Rückgang bei den Logiernächten zwischen Januar und Juni von 1,5 Prozent.

Schweizweitwar die Zahl der Logiernächte im ersten Halbjahr leicht rückläufig.

pd/bep