LUZERN, OB- UND NIDWALDEN: Tarifverbund Passepartout passt die Preise an

Auf den Fahrplanwechsel vom 12. Dezember werden die Preise im Tarifverbund Passepartout angepasst. Die Zonen-Billett- und Abopreise werden um durchschnittlich 4,5 Prozent angehoben.

Drucken
Teilen
Die Zentralbahn wird mit neuen Zügen nach Engelberg fahren. (Bild Robert hess/Neue OZ)

Die Zentralbahn wird mit neuen Zügen nach Engelberg fahren. (Bild Robert hess/Neue OZ)

Die Preisanpassungen des Tarifverbundes Paserfolgt zeitgleich wie die nationale auf den Fahrplanwechsel vom 12. Dezember 2010. Die Anpassungen beim Tarifverbund Passepartout sind jedoch tiefer als auf nationaler Ebene, schreibt der Verkehrsverbund Luzern in einer Medienmitteilung vom Dienstag. Die Begründung für die Preisrunde liegt in den vergangenen Angebotsverbesserungen, dem laufenden Ausbau des Angebots, den gestiegenen Energiekosten sowie der Erhöhung der Mehrwertsteuer um 0,4 Prozentpunkte.

Die Preisanpassung ist bei den Zonen-Billetten mit 4,3 Prozent geringer als bei den Abonnements mit 4,7 Prozent. Letztmals wurden die Preise im Dezember 2007 erhöht.

Der Ausbau von Leistungen im öffentlichen Verkehr betrug in den letzten drei Jahren allein auf dem Gebiet des Kantons Luzern über 9 Prozent an Angebotskilometern. Und bereits mit dem Fahrplan 2011 gibt es witere Angebotsverbesserungen:

  • Einführung des Flügelzugkonzepts im Raum Luzern West mit Direktverbindungen und modernem Rollmaterial zwischen Luzern und Langenthal sowie zwischen Luzern und Langnau.
  • Mit der Inbetriebnahme des Tunnels Engelberg verkehren neue Züge nach Engelberg.
  • In der Agglomeration Luzern wird das Emmer Buskonzept umgesetzt. Die Busse verkehren neu sternförmig zur S-Bahn-Station Emmenbrücke Gersag.
  • Ortsbus Sursee und eine Express-Linie von Ruswil via Oberkirch nach Sursee, verbunden mit verbesserten Anschlüssen am Bahnhof Sursee.

pd/zim