LUZERN: Zentralschweizer sahnen Innovationspreis ab

Drei junge Zentralschweizer haben den IT-Innovationspreis der Hochschule Luzern gewonnen. Sie haben sich kreativ mit der Wirtschaftsinformatik auseinandergesetzt. Die Preisträger stammen aus Kriens, Cham und Sachseln.

Drucken
Teilen
Screenshot der «kanti app» von Kantischüler Dan Kluser aus Cham. (Bild: Screenshot itunes.apple.com)

Screenshot der «kanti app» von Kantischüler Dan Kluser aus Cham. (Bild: Screenshot itunes.apple.com)

Einer der Zentralschweizer Gewinner des IT-Innovationspreises ist der 16-jährige Pascal Hodel von der Kantonsschule Alpenquai in Luzern. Der Krienser hat sich in einem Text ausführlich mit der Informatik auseinandergesetzt. Sein Artikel zum Thema «Die Informatik im Jahr 2039» landet auf dem 1. Platz in der Kategorie Essay. In dem Essay schreibt Hodel unter anderem über das «smart home», das intelligente Wohnen, und hält fest: «Bis 2039 dürfte jeder Erdenbürger, der sich nicht dagegen wehrt, Internetnutzer geworden sein.» Mit seinem Artikel hat er den Wettbewerbspreis von 1000 Franken abgesahnt.

In der Kategorie «Beste Mobile App» durfte sich Kantonsschüler Dan Kluser (19) über den mit 500 Franken dotierten 2. Rang freuen. Der Chamer entwickelte die «kanti app», die als Stundenplan (Tages- und Prüfungsübersicht) und Hausaufgabenbüchlein (Husi Cloud) eingesetzt werden kann. Die Applikation ist im App Store und Google Play Store publiziert.

Neben den bereits genannten Kategorien gibt es auch noch einen Wettbewerbspreis für die Kategorie «Bester Werbefilm für die Informatik allgemein oder für das Institut für Wirtschaftsinformatik IWI». Dieser geht anLukas Ettlin aus Sachseln. Der 17-jährige Kantonsschüler produzierte den Film «find solutions – Werbefilm für die Informatik (HSLU)». Er führt den Zuschauenden die unglaublichen Möglichkeiten der Informationstechnologie vor Augen, wie die Hochschule Luzern in einer Mitteilung schreibt. Auch er bekommt wurde für den 2. Platz mit 500 Franken ausgezeichnet.

Weitere Preisträger der Kategorien «Beste Mobile App» und «Bester Werbefilm für die Informatik allgemein oder für das Institut für Wirtschaftsinformatik IWI»  sind Noah Berner (18) aus Richterswil ZH, Andreas Umbricht (17) aus Untersiggenthal sowie das Team «gb.info», bestehend aus Andy Moser (19, Liestal), Manuel Strahm (16, Riehen), Roland Schwan (17, Riehen) und Luca Frick (15, Basel), vom Gymnasium Bäumlihof in Basel.

Der Wettbewerb wurde vom Institut für Wirtschaftsinformatik IWI der Hochschule Luzern anlässlich seines diesjährigen 25-Jahr-Jubiläums lanciert.

Auch 2015 wird der IT-Innovationspreis vergeben

Die Jury ist begeistert von den Wettbewerbsbeiträgen der Jugendlichen. «Langjährige erfahrene IT-Dozierende waren von den Präsentationen der Jugendlichen beeindruckt und begeistert», sagt Bachelor-Koordinator Philipp Schneider. «Leider wird das kreative Potenzial der ‹Generation Y› in der Schweiz noch viel zu wenig genutzt und gefördert. Die Verleihung des IT-Innovationspreises ist ein kleiner Beitrag zur Talentförderung.» Lob bekommen die Wettbewerb-Teilnehmenden auch von Jury-Präsident Marco Menna: «Die Schülerinnen und Schüler haben in ihre Zukunft investiert, denn die Kombination aus Kreativität, digitalen Fähigkeiten und unternehmerischem Denken ist heute gefragt wie nie zuvor.»

Deshalb wird das Institut für Wirtschaftsinformatik IWI den IT-Innovationspreis für Schülerinnen und Schüler von Schweizer Mittelschulen auch im kommenden Jahr wieder ausschreiben. «Investition in die Zukunft heisst auch Investition in die Jugend. Mit dem Wettbewerb wollen wir talentierte Jugendliche motivieren, sich kreativ mit der Wirtschaftsinformatik auseinanderzusetzen», sagt Institutsleiter Marco Menna.

HINWEIS
Alle prämierten Arbeiten sind auf der Homepage der Hochschule zu finden.

pd/nop