10. STÖCKLI-NAPF-BIKE-MARATHON: Napf erneut Magnet für Biker

2000 Biker radelten gestern beim Bike-Marathon rund um Wolhusen mit. Und legten 46 Kilometer und 1300 Höhenmeter zurück.

Merken
Drucken
Teilen
Zufriedene Biker nach der ersten Steigung am 10. Stöckli-Napf-Bike-Marathon. (Manuela Jans/Neue LZ)

Zufriedene Biker nach der ersten Steigung am 10. Stöckli-Napf-Bike-Marathon. (Manuela Jans/Neue LZ)

Auf dem Startgelände in Wolhusen wimmelt es von Sportlern und viele unter ihnen scheinen ganz kribbelig. Bei den Organisatoren ist keine Nervosität auszumachen. Die Mitarbeiter von Stöckli Outdoor Sports Wolhusen führen das Zepter souverän, unterstützt von den Korbballerinnen des Turnvereins, von Mitgliedern des Skiclubs Werthenstein und vielen Freiwilligen. Rund 250 Leute sind insgesamt im Einsatz.

Bisher gabs beim Stöckli-Napf-Bike-Marathons jedes Jahr neue Teilnehmerrekorde. Aus organisatorischen und sicherheitstechnischen Gründen haben die Verantwortlichen eine Begrenzung bei 2000 Teilnehmenden festgelegt.

Den Fahrern standen 46 Kilometer und insgesamt 1300 Höhenmeter bevor. Los gehts gegen Unterschlechten via Menzberg und trotz des «Kilometer mortale», dieser «fiesen Steigung» zur Stächelegg. Die Rückfahrt dann über Grossenberg hinab ins Fontannental, nochmals auf den Menzberg und schliesslich über den Steinhuserberg nach Wolhusen. Zeitmessung gibts keine.

Hannes Bucher

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung.