100-Personen-Regelung für Clubs und Bars: Der Kanton Luzern folgt dem Nachbarn Zug

Der Kanton Luzern passt die Anzahl erlaubter Personen in Clubs und Bars wieder an. Statt wie bisher 300 sind ab Freitag nur noch 100 Gäste in Gastwirtschaftsbetrieben und bei Veranstaltungen jeweils pro Sektor zugelassen.

Drucken
Teilen
In Luzerner Clubs und Bars dürfen ab Freitag nur noch 100 Personen tanzen.

In Luzerner Clubs und Bars dürfen ab Freitag nur noch 100 Personen tanzen.

Bild: Benjamin Manser

(elo/dvm/sda) Die Regelung gilt für jene Lokale und Veranstaltungsflächen, bei denen weder der erforderliche Abstand eingehalten noch andere geeignete Schutzmassnahmen ergriffen werden können – insbesondere Maskentragen oder Trennwände – und bisher lediglich das Erfassen von Kontaktdaten vorgesehen war. Die Luzerner Behörden haben diese Massnahme beschlossen, um die Ausbreitung des neuen Coronavirus bestmöglich unter Kontrolle zu halten, wie es in einer entsprechenden Mitteilung des Gesundheitsdepartements heisst.

Auch Gastwirtschaftsbetriebe, für die der Kanton die Obergrenze von 300 auf neu 100 Personen senkt, wenn sich diese nicht an einem festen Sitzplatz befinden und die Schutzmassnahmen nicht gewährleistet sind, können mehrere räumlich getrennte Gästesektoren mit jeweils maximal 100 Personen einrichten. Gesundheitsdirektor Guido Graf (CVP) präzisierte auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA, Restaurants seien etwa dann betroffen, wenn sie Anlässe in Sälen durchführen würden. So strebe man gleich lange Spiesse an wie etwa für Veranstalter.

Luzern trage insbesondere als Tourismus- und Kulturstadt ein besonders hohes Risiko, dass in Gastwirtschaftsbetrieben sowie an Veranstaltungen Ansteckungen mit dem Coronavirus erfolgen, heisst es in der Mitteilung. Man folge mit dem Vorgehen dem Beispiel anderer Kantone. Dort habe sich gezeigt, dass das Contact Tracing bei rund 300 Personen pro Ort an seine Grenzen stosse.

Drei Personen auf der Intensivstation

In den Luzerner Clubs und Bars durften sich bislang 300 Personen gleichzeitig aufhalten. Im Kanton Zug gilt seit Montag ebenfalls eine 100-Personen-Limite. Nur noch 100 Gäste sind gleichzeitig erlaubt, wovon sich maximal 30 im Innenraum aufhalten dürfen (wir berichteten). Veranstaltungen mit über 300 Personen sind im Kanton Luzern ausserdem nur dann zugelassen, wenn der erforderliche Abstand eingehalten werden kann oder Maske getragen wird.

Im Kanton Luzern hat sich seit Monatsbeginn die Zahl der Neuansteckungen verdoppelt. 21 Personen befanden sich derzeit in Isolation, 75 in Quarantäne, 4 im Spital und drei auf der Intensivstation.

Mehr zum Thema