11'600 verlangen Vollanschluss Emmen Nord

Die FDP Emmen hat in Bern dem Bundesrat ihre Petition für den Erhalt des Vollanschlusses Emmen Nord übergeben. Die Petitionäre fürchten Mehrverkehr, wenn der Autobahnanschluss teilgeschlossen wird.

Drucken
Teilen
Diese Autobahnein- und Ausfahrt (links und rechts im Bild) sollen nach Auffassung des Bundes geschlossen werden. (Bild: Sasa Rasic / Neue LZ)

Diese Autobahnein- und Ausfahrt (links und rechts im Bild) sollen nach Auffassung des Bundes geschlossen werden. (Bild: Sasa Rasic / Neue LZ)

Diese Autobahnein- und Ausfahrt (links und rechts im Bild) sollen nach Auffassung des Bundes geschlossen werden. (Bild: Sasa Rasic / Neue LZ)

Diese Autobahnein- und Ausfahrt (links und rechts im Bild) sollen nach Auffassung des Bundes geschlossen werden. (Bild: Sasa Rasic / Neue LZ)

Die Petition mit 11'600 Unterschriften verlangt, dass der Autobahnanschluss Emmen Nord nicht auf einen Halbanschluss zurückgebaut wird. Dies sieht der Bund aufgrund der Eröffnung des Anschlusses Rothenburg
vor. Der Bund will die Einfahrt Richtung Norden (nach Basel) sowie die Ausfahrt Richtung Süden
(von Basel her kommend) schliessen. Somit wären in Emmen Nord auf der Autobahn künftig nur noch die
Ausfahrt Richtung Norden (von Luzern her kommend) sowie die Einfahrt Richtung Süden (nach Luzern) offen.

Schliessung bringt Mehrverkehr

Unter den Politikern, die in Bern die Petition übergeben haben, waren auch die Luzerner Nationalräte Albert Vitali (FDP) und Felix Müri (SVP) sowie Ständerat Georges Theiler (FDP) anwesend. Die Petitionäre argumentieren, dass ein Halbanschluss den Gemeinden Emmen und Rothenburg unnötigen Mehrverkehr bescheren würde. Mit der Offenhaltung könne der Durchgangsverkehr schnell und gezielt auf die Autobahn geleitet werden. Sie sehen nicht ein, dass die mit Lärmschutzwänden aufwändig sanierten Ein- und Ausfahrten geschlossen werden sollen.

Sie übergeben in Bern die Unterschriften (von links): Felix Müri (Nationalrat SVP / LU), Thomas Lehmann, Peter Wild, Conny Frey (alle Emmen / FDP), Georges Theiler (Ständerat FDP / LU), Thomas Barbana (Emmen/FDP), Albert Vitali (Nationalrat FDP / LU) und Franz Räber (Emmen/FDP). (Bild: Keystone)

Sie übergeben in Bern die Unterschriften (von links): Felix Müri (Nationalrat SVP / LU), Thomas Lehmann, Peter Wild, Conny Frey (alle Emmen / FDP), Georges Theiler (Ständerat FDP / LU), Thomas Barbana (Emmen/FDP), Albert Vitali (Nationalrat FDP / LU) und Franz Räber (Emmen/FDP). (Bild: Keystone)

Das Luzerner Kantonsparlament hatte sich bereits im Januar dieses Jahres mehrheitlich für die Beibehaltung des Vollanschlusses Emmen Nord ausgesprochen. Auch im Emmer Einwohnerrat wurde ein entsprechender Vorstoss überwiesen. Einzig die SP und die Grünen zeigten Verständnis für die Schliessungspläne des Bundes.

rem