144 Jugendliche aus dem Entlebuch zeigen ihre Werke

Seit 15 Jahren stellen Entlebucher Jugendliche einmal im Jahr ihr kulturelles Schaffen aus. Während die Themen ihrer Werke relativ konstant blieben, gab es bei der Organisation grosse Veränderungen.

Roseline Troxler
Drucken
Teilen
Jaqueline Mahler, Carmen Zemp und Corin Kaufmann (v.l.n.r.) sorgten an der Vernissage mit ihren Ukulele-Songs für eine gute Stimmung. (Bild: PD/ Conny Duss)

Jaqueline Mahler, Carmen Zemp und Corin Kaufmann (v.l.n.r.) sorgten an der Vernissage mit ihren Ukulele-Songs für eine gute Stimmung. (Bild: PD/ Conny Duss)

Die Jugendkulturtage Entlebuch feiern diese Woche ihre 15. Ausgabe. Seit Sonntag zeigen 144 Jugendliche 57 Werke oder Darbietungen. Philipp Muff von der Jugendarbeit Schüpfheim-Flühli-Sörenberg sagt: «Die Jugendlichen geben mit ihrem kulturellen Schaffen Persönliches preis, erhalten aber auch viele positive Rückmeldungen, wodurch sie Bestätigung erhalten.» Den Jugendkulturtagen war in den letzten Jahren gemein, dass die Teilnehmer ihre Hobbys in die Werke einfliessen lassen. Zwar hätten neue Medien zunehmend Einfluss. Doch: «Dieses Jahr haben sich mehr Jugendliche für Skulpturen interessiert. Das Handwerkliche zieht also nach wie vor», meint Muff.

Inzwischen organisieren Jugendliche die Kulturtage

Eine Veränderung gab es aber bei der Organisation. Haben die Jugendarbeiter die Veranstaltung ins Leben gerufen, wird sie inzwischen von den Jugendlichen selber organisiert. Sie erhalten jedoch ein Coaching durch die Jugendarbeiter. Die Werke der Jugendlichen sind noch bis Samstag, 13. April, im Adlersaal in Schüpfheim ausgestellt. Am Samstag, 20.30 Uhr, werden die Werke an der Finissage prämiert, danach gibt es eine After Party. Weiter Infos finden Sie hier

18 Mädchen aus der ISS Hasle zeigten drei eigens für die Jugendkulturtage einstudierten Tänze. (Bild: PD/ Conny Duss)

18 Mädchen aus der ISS Hasle zeigten drei eigens für die Jugendkulturtage einstudierten Tänze. (Bild: PD/ Conny Duss)