15 Verkehrsunfälle in einer Nacht

Auf Luzerner Strassen hat es in der Nacht auf Freitag gleich 15 Mal gekracht. Bei den Verkehrsunfällen wurden vier Personen verletzt.

Drucken
Teilen
Das Unfallauto blieb am Strassenbord liegen. (Bild: Luzerner Polizei)

Das Unfallauto blieb am Strassenbord liegen. (Bild: Luzerner Polizei)

Im Kanton Luzern kam es in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in der Zeit von 19 bis 7 Uhr zu insgesamt 15 Verkehrsunfällen in verschiedenen Gemeinden. Dabei wurden eine Person mittelschwer und drei Personen leicht verletzt. Die entstandenen Sachschäden belaufen sich auf mehrere hunderttausend Franken, wie die Luzerner Polizei mitteilte.

Zwei Verletzte bei Unfall in Kriens

Am Donnerstagabend, kurz nach 20.15 Uhr, kollidierten in Kriens auf der Verzweigung Süd-/Hackenrainstrasse/St. Niklausengasse zwei Autos. Dabei wurden zwei Personen leicht verletzt. Sie wurden durch den Rettungsdienst 144 ins Luzerner Kantonsspital Luzern gefahren. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von ca. 80'000 Franken (Totalschaden). Der Unfall führte zu Rückstau auf der Autobahn A2.

In Ebikon geriet der Lenker dieses Autos bei der Einfahrt zur A14 ins Schleudern. (Bild: Luzerner Polizei)
9 Bilder
Das Auto erlitt Totalschaden. (Bild: Luzerner Polizei)
Der Lenker dieses Lieferwagens verletzte sich auf der Autobahn A2 bei Reiden mittelschwer. (Bild: Luzerner Polizei)
Der Sachschaden an Fahrzeugen Einrichtungen belief sich auf 120'000 Franken. (Bild: Luzerner Polizei)
Auf der Sihlbruggstrasse in Baar ins Schleudern geraten. (Bild: Zuger Polizei)
Im Herrenwald in Hühnenberg in einen Baum gefahren. (Bild: Zuger Polizei)
Kollision mit drei Autos in Oberägeri. (Bild: Zuger Polizei)
Die beiden Autos kamen in Oberägeri ins Schlittern. (Bild: Zuger Polizei)
Unfall auf der Blickensdorferstrasse in Baar. (Bild: Zuger Polizei)

In Ebikon geriet der Lenker dieses Autos bei der Einfahrt zur A14 ins Schleudern. (Bild: Luzerner Polizei)

Kollision auf der A2 in Reiden

Nur 15 Minuten später kam es auf der Autobahn A2 in Reiden, Fahrrichtung Norden, zu einem Zusammenstoss zwischen einem Lieferwagen und einem Lastwagen. Der Lieferwagenlenker wurde dabei mittelschwer verletzt und mit dem Rettungsdienst 144 ins Spital Langenthal gefahren. Drei Autolenker wurden von herumliegenden Fahrzeugteilen überrascht. Durch die Kollision mit den Gegenständen entstanden Schäden an ihren Autos. Der gesamte Sachschaden beläuft sich auf über 120'000 Franken. Die Autobahn musste für die Räumung ganz kurze Zeit gesperrt werden, was zu Rückstau führte. Anschliessend war die Unfallstelle einstreifig befahrbar.

Auf der A14 in Ebikon ins Schleudern geraten

Das Unfallauto blieb am Strassenbord liegen. (Bild: Luzerner Polizei)

Das Unfallauto blieb am Strassenbord liegen. (Bild: Luzerner Polizei)
















Am Freitagmorgen, kurz vor 6.45 Uhr, geriet ein Auto in Ebikon, bei der Einfahrt zur A14 ins Schleudern. Das Auto fuhr das Strassenbord hinauf, kippte zur Seite und kam bei einer Strassenlampe zum Stillstand. Der Autolenker blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 20'000 Franken (Totalschaden).

pd/zim