Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

200 Jahre Stadtmusik Luzern: Jubiläumsfeier endet mit Knall

Das Blasorchester Stadtmusik Luzern feierte sein 200-jähriges Bestehen. Formationen aus der gesamten Region spielten zu Ehren des jubilierenden Vereins. Zum Schluss kamen auch noch Kanonen ins Spiel.
Natalie Ehrenzweig
Das abschliessende Gemeinschaftskonzert des Blasorchesters Stadtmusik Luzern, der Brassband Bürgermusik Luzern und dem 21st Century Chorus. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)Das abschliessende Gemeinschaftskonzert des Blasorchesters Stadtmusik Luzern, der Brassband Bürgermusik Luzern und dem 21st Century Chorus. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)
Das abschliessende Gemeinschaftskonzert des Blasorchesters Stadtmusik Luzern, der Brassband Bürgermusik Luzern und dem 21st Century Chorus. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)Das abschliessende Gemeinschaftskonzert des Blasorchesters Stadtmusik Luzern, der Brassband Bürgermusik Luzern und dem 21st Century Chorus. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)
Abschliessendes Gemeinschaftskonzert des Blasorchesters Stadtmusik Luzern, der Brassband Bürgermusik Luzern und dem 21st Century Chorus anlässlich des Stadtmusik Fest 200 Jahre Blasorchester Stadtmusik Luzern. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)Abschliessendes Gemeinschaftskonzert des Blasorchesters Stadtmusik Luzern, der Brassband Bürgermusik Luzern und dem 21st Century Chorus anlässlich des Stadtmusik Fest 200 Jahre Blasorchester Stadtmusik Luzern. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)
Das abschliessende Gemeinschaftskonzert des Blasorchesters Stadtmusik Luzern, der Brassband Bürgermusik Luzern und dem 21st Century Chorus. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)Das abschliessende Gemeinschaftskonzert des Blasorchesters Stadtmusik Luzern, der Brassband Bürgermusik Luzern und dem 21st Century Chorus. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)
Der 21st Century Chorus beim abschliessenden Gemeinschaftskonzert. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)Der 21st Century Chorus beim abschliessenden Gemeinschaftskonzert. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)
Die Kanonen stehen bereit. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)Die Kanonen stehen bereit. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)
Der Artillerieverein Luzern macht sich bereit, die Kanone zu zünden. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)Der Artillerieverein Luzern macht sich bereit, die Kanone zu zünden. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)
Auch der Artillerieverein Luzern war mit dabei. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)Auch der Artillerieverein Luzern war mit dabei. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)
Die Lucerne Marching Band im Einsatz. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)Die Lucerne Marching Band im Einsatz. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)
Die Lucerne Marching Band im Einsatz. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)Die Lucerne Marching Band im Einsatz. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)
Die Lucerne Marching Band im Einsatz. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)Die Lucerne Marching Band im Einsatz. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)
Die Brass Band Kirchenmusik Flühli unter der Leitung von Armin Renggli spielt anlässlich des Stadtmusik Fest 200 Jahre Blasorchester Stadtmusik Luzern auf dem Europaplatz Luzern. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)Die Brass Band Kirchenmusik Flühli unter der Leitung von Armin Renggli spielt anlässlich des Stadtmusik Fest 200 Jahre Blasorchester Stadtmusik Luzern auf dem Europaplatz Luzern. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)
Die Brass Band Kirchenmusik Flühli unter der Leitung von Armin Renggli spielt anlässlich des Stadtmusik Fest 200 Jahre Blasorchester Stadtmusik Luzern auf dem Europaplatz Luzern. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)Die Brass Band Kirchenmusik Flühli unter der Leitung von Armin Renggli spielt anlässlich des Stadtmusik Fest 200 Jahre Blasorchester Stadtmusik Luzern auf dem Europaplatz Luzern. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)
Die Brass Band Kirchenmusik Flühli unter der Leitung von Armin Renggli spielt anlässlich des Stadtmusik Fest 200 Jahre Blasorchester Stadtmusik Luzern auf dem Europaplatz Luzern. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)Die Brass Band Kirchenmusik Flühli unter der Leitung von Armin Renggli spielt anlässlich des Stadtmusik Fest 200 Jahre Blasorchester Stadtmusik Luzern auf dem Europaplatz Luzern. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)
Die Brass Band Kirchenmusik Flühli unter der Leitung von Armin Renggli spielt anlässlich des Stadtmusik Fest 200 Jahre Blasorchester Stadtmusik Luzern auf dem Europaplatz Luzern. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)Die Brass Band Kirchenmusik Flühli unter der Leitung von Armin Renggli spielt anlässlich des Stadtmusik Fest 200 Jahre Blasorchester Stadtmusik Luzern auf dem Europaplatz Luzern. (Bild: Philipp Schmidli, Luzern, 18. Mai 2019)
15 Bilder

Das Blasorchester Stadtmusik feiert sein 200-jähriges Bestehen

«Alles gratis», lockt die Dame, die das Tagesprogramm für das Jubiläumsfest des Blasorchesters Stadtmusik Luzern verteilt. Was am Samstagnachmittag auf dem Europaplatz aber schnell deutlich wird: Auf solche Werbung kann das fest locker verzichten. Bereits zum Auftakt des Festanlasses am frühen Nachmittag gibt es keine freien Sitzplätze mehr unter dem KKL-Dach.

Dieser Umstand wird sich im Verlaufe des Nachmittags auch kaum verändern. Ein Reigen von Musikformationen aus der Region ist gekommen, um sich auf zwei Bühnen – eine unter dem KKL-Dach, die andere im Luzerner Saal – die Klinke in die Hand zu geben und zu Ehren der Stadtmusik aufzuspielen.

Das Publikum bestand dementsprechend auch keineswegs nur aus Passanten und Touristen, sondern vorab aus Menschen, die sich explizit für Blasmusik interessieren. Dazu gehört auch die Familie Murer. «Ich habe selbst Querflöte gespielt. Irgendwann habe ich keine Stunden mehr genommen und die Hobbys haben sich verändert», erinnert sich Nadja Murer aus Kriens. Doch Nadja Murers Vater ist ebenfalls musikalisch. Er war denn auch mit Enkel Ben kürzlich an einer Musikprobe seiner Frau. «Ben hat eine Stunde lang gebannt zugehört», erzählt der stolze Grossvater. Ben sei auch der Grund, wieso die Familie heute am Blasmusik-Fest sei. Zuhause spielt der Zweijährige bereits mit einer Mundharmonika und einer Blockflöte. Jetzt wippt Ben begeistert zur Darbietung von Lublaska, die gerade auf der Aussenbühne «Bohemian Rapsody» von Queen spielt.

Konzerte vor und im KKL

Einer der anwesenden Musiker ist Beni Hodel. Der 45-Jährige hat als acht- oder neunjähriger Bub angefangen, Trompete zu spielen, ging dann aber rasch zur Posaune über. In der intensiven Konzertsaison investiert der St. Erharder zwei bis drei Stunden pro Tag in die Blasmusik, denn er spielt in verschiedenen Formationen. «Die Blasmusik ist sehr breit, reicht von Marschmusik, über Blaskapellen, bis hin zu Big Bands oder Brassbands. Da wird mir nicht langweilig!» Es freue ihn, unter dem KKL-Dach für die Bevölkerung spielen zu dürfen, gibt Hodel weiter zu Protokoll.

Während Lublaska noch unter dem KKL-Dach spielt, geht es drinnen im Luzerner Saal schon mit der Harmoniemusik Luzern und Horw weiter. Auch hier gibt es schon lange keine Sitzplätze mehr. Diese werden vornehmlich von den älteren Semestern besetzt, während jüngere eher weiter hinten stehen und zuhören und Familien mit Kindern auf der Seite Platz finden. Die Darbietungen drinnen und draussen wechseln sich im Halbstundentakt ab.

Der Höhepunkt des Tages war aber ganz klar das Gemeinschaftskonzert des Blasorchesters Stadtmusik Luzern mit der Brassband Bürgermusik Luzern und dem 21st Century Chorus. Dieses erfolgte im Anschluss des Einzugs der Lucerne Marching Band und des Artillerievereins. Deren drei Kanonen wurden im Takt der Musik abgefeuert und waren somit tatsächlich Teil einer speziellen Komposition.

Kantonen erinnern an Wurzeln der Formation

Das Abfeuern der Kanonen erinnerte zudem an die Wurzeln der jubilierenden Blasmusik-Formation: «Vor 200 Jahren war das Militär noch Sache der Kantone. So konnte das Feldmusik-Korps, das zuvor privat gegründet wurde, zum offiziellen Militärmusikkorps des Kantons Luzern werden», erzählt Alain Kamm vom Blasorchester Stadtmusik Luzern.

Nachdem die Armee Bundesangelegenheit wurde, löste man 1875 das Feldmusik-Korps auf und die daraufhin gegründete Stadtmusik übernahm nicht nur einige Mitglieder des vorherigen Militärspiels, sondern auch die Instrumente und Uniformen.

«In der ganzen Geschichte der Stadtmusik musste man nie um das Bestehen bangen. Aber natürlich müssen wir immer schauen, dass wir zu ambitionierten Leuten kommen. Wir sind ein Amateurorchester, das aber mit grossem Einsatz arbeitet», betont Alain Kamm. Einige Mitglieder des Blasorchesters Stadtmusik Luzern sind Musiklehrer. «Und mit dem Jugendblasorchester haben wir ein gutes Jugendorchester. Die Jugendlichen, die herauswachsen, wechseln oft zu uns. Aber der Nachwuchs ist trotzdem kein Selbstläufer».

Sichtbar sein als Blasmusik ist dabei ebenso wichtig. «Musikalisch hat sich das Blasorchester über die Jahre von der Militärmusik und Marschmusik hin zum symphonischen Blasorchester gewandelt. Statt auf den Strassen zu marschieren, fanden Konzerte in einem Konzertsaal statt», erzählt Alain Kamm. So habe man sich fast etwas zurückgezogen. Jetzt wolle man wieder vermehrt auf Musikfesten auftreten. «Auch unser Jubiläumsfest ist Ausdruck davon», freut er sich.

Mehr Infos zur Stadtmusik finden Sie hier.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.