200 Meter lange Strasse wird zur Wasserrutschbahn

Eine Quartierstrasse im Schönbühl-Quartier ist am Samstag in eine Wasserrutschbahn verwandelt worden. Trotz anhaltender Trockenheit fand «Slide My City» in Luzern statt. 

Drucken
Teilen
Die Besucher auf der 200 Meter langen Wasserrutschbahn kommen auf ihre Kosten (Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 4. August 2018)

Die Besucher auf der 200 Meter langen Wasserrutschbahn kommen auf ihre Kosten (Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 4. August 2018)

34 Grad heiss war es am Samstagnachmittag in Luzern. Da konnte eine kleine Erfrischung gut tun. Das dachten diejenigen Personen, die bei «Slide My City» in Luzern mitmachten. Dazu wurde die Studhaltenstrasse temporär in eine Wasserrutschbahn verwandelt. 

Organisiert worden war der Anlass vom Zürcher Eventatelier Boom AG. Der Spass kostet für eine Stunde bis zu 21 Franken. Auch am Sonntag ist die Rutschbahn von 11 bis 18.30 Uhr in Betrieb.

Der Anlass hatte im Vorfeld für Aufregung gesorgt, weil der Event trotz anhaltender Trockenheit und trotz Aufruf diverser Gemeinden zum Wassersparen durchgeführt wurde. Pro Tag werden so rund 110'000 Liter Wasser verbraucht. Wasser, das nach seiner Verwendung in die Kanalisation geleitet wird (wir berichteten). 

Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 4. August 2018)
24 Bilder
Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 4. August 2018)
Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 4. August 2018)
Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 4. August 2018)
Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 4. August 2018)
Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 4. August 2018)
Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 4. August 2018)
Die 200m lange Wasserrutsche auf der Studhaldenstrasse in Luzern.
Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 4. August 2018)
Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 4. August 2018)
Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 4. August 2018)
Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 4. August 2018)
Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 4. August 2018)
Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 4. August 2018)
Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 4. August 2018)
Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 4. August 2018)
Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 4. August 2018)
Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 4. August 2018)
Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 4. August 2018)
Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 4. August 2018)
Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 4. August 2018)
Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 4. August 2018)
Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 4. August 2018)
Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 4. August 2018)

Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 4. August 2018)

Braune Wiesen, versiegte Quellen und kahle Bäume

Wegen der Trockenheit spitzt sich die Lage für Wälder, Wildtiere und vor allem auch für die Landwirtschaft im Kanton Luzern weiter zu.  So sehr, dass ein Bauer bereits zu illegalen Mitteln gegriffen hat.
Raphael Zemp

So soll die Luzerner Bevölkerung ab sofort Wasser sparen

Autos nicht mehr waschen, Gärten nicht bewässern und duschen statt baden: So wollen die Gemeinden den Wasserverbrauch reduzieren. Denn vielerorts ist das Gut knapp – und die nächsten Tage bringen keine Besserung.
Yasmin Kunz