2020 als Jubiläumsjahr in Adligenswil, Preisträger gesucht in Willisau – Mitteilungen aus den Gemeinden

Die neusten Mitteilungen aus Gemeinden des Kanton Luzern.

Hören
Drucken
Teilen

Adligenswil

Start ins Jubiläumsjahr
Adligenswil ist in Festlaune: Im neuen Jahr steigen die Feierlichkeiten zum 777-Jahr-Jubiläum der Gemeinde. Sie bringen Bevölkerung, Vereine, Firmen, Auswärtige, Schule, Jugend sowie Kunst- und Kulturschaffende zusammen. Eröffnet wird das Jubiläumsjahr am 5. Januar 2020 mit einem Neujahrsapéro von 10.30 bis 13.00 Uhr im Zentrum Teufmatt.

Ebikon

Wildtiere melden
Die Website www.luzern.stadtwildtiere.ch bietet Informationen zu den tierischen Stadtbewohnern und lädt die Bevölkerung dazu ein, Beobachtungen zu melden. Die Meldeplattform ist laut Mitteilung ab sofort auch auf die Gemeinde Ebikon und zehn weitere involvierte Gemeinden ausgeweitet worden.

Eich

Gremium aufgelöst
Das Gremium ElternMitWirkung wird per sofort aufgelöst, wie es in einer Mitteilung heisst. Die Mitglieder des Gremiums haben dies im Einvernehmen mit der Bildungskommission beschlossen. Die Elternarbeit soll grundsätzlich neu aufgegleist werden, heisst es weiter.

Emmen

Sinnvolle Mobilität
Luzern Plus lädt am 3. Februar 2020 zum Workshop Mobilität. Diskutiert wird, was kurz- und mittelfristig angepackt werden soll, damit eine verträgliche und sinnvolle Mobilität möglich wird. Im interaktiven Programm wird in Kurzreferaten die Smart City vorgestellt und die Mobilität der Zukunft beleuchtet. Online-Anmeldung unter www.luzernplus.ch, Anmeldeschluss ist der 27. Januar.

Malters

Gemeinde verzichtet
Der Gemeinderat Malters nimmt nicht Einsitz im Verwaltungsrat des Alterswohnheims Bodenmatt. Im Verwaltungsrat sind: Martin Birri, Malters, Finanzen; Peter Arnold, Kriens, Präsident; Irene Ryser, Eich, Pflege; Thomas Zimmerli, Remetschwil, BWL und Thomas Stocker, Malters, Bau. Der Verwaltungsrat wird seine Aufgabe am 1. Januar aufnehmen.

Nottwil

Urnenbüro passt Zeiten an
Bei künftigen Wahlen und Abstimmungen hat das Urnenbüro von 10:00 bis 10:30 Uhr geöffnet. Mit dieser Anpassung gleicht sich die Gemeinde den umliegenden Urnenbüroöffnungszeiten an. Die Gemeinde erhofft sich durch die Anpassung auch einen schnelleren Ablauf bei der Resultatemitteilung, wie der Gemeinderat mitteilt.

Schötz

Vertrag gekündet
Die Gemeinde Schötz kündigt den Vertrag betreffend Zusatzleistung «Schulsozialarbeit» mit dem SoBZ auf Ende des aktuellen Schuljahres. Durch die krankheitsbedingte Abwesenheit der Schulsozialarbeiterin sei die Zusammenarbeit mit dem SoBZ praktisch zum Stillstand gekommen, erklärt der Gemeinderat die Kündigung des Vertrages. Man beabsichtige per nächstem Schuljahr selbst eine Schulsozialarbeiterin einzustellen, heisst es in einer Mitteilung.

Triengen

Personelle Änderungen
Der Gemeinderat teilt mit, dass er Josef Fischer per 1. Januar 2020 als neuen Präsidenten der Alterskommission gewählt hat. In der Integrationskommission hat derweil Anita Ziswiler ihre Demission als Mitglied und Aktuarin eingereicht. Per 1. Januar 2020 wird Helene Ulrich das Amt übernehmen.

Einfamilienhäuser in Adligenswil.Fotografiert am 09. April 2019.Boris Bürgisser / LZImmobilienHausHypothek

Einfamilienhäuser in Adligenswil.Fotografiert am 09. April 2019.

Boris Bürgisser / LZ
Immobilien
Haus
Hypothek

Lz / Boris Bürgisser, LZ / Boris Bürgisser

Weggis

Notfall-Flyer eingestellt
Bis anhin wurde in die Haushalte der Seegemeinden und dem Bezirk Küssnacht im Dezember jeweils ein Notfall-Flyer mit den Kontakten aller praktizierenden Ärzte sowie über die Defibrillatoren-Standorte zugesendet. Dies wird künftig nicht mehr der Fall sein, wie die Gemeinde Weggis mitteilt. Die Notfallnummer bleibe jedoch weiterhin bestehen (084 061 61 61).

Willisau

Preisträger gesucht
Alle vier Jahre vergibt die Stadt Willisau einen Anerkennungspreis. Mit diesem sollen aussergewöhnliche gemeinnützige Leistungen ausgezeichnet werden. Der Stadtrat ruft die Bevölkerung auf bis Ende Februar mögliche Preisträgerinnen oder Preisträger vorzuschlagen. In Frage kommen Einzelpersonen oder Personengruppen. Der Anerkennungspreis ist mit 4000 Franken dotiert. Er soll Ende Mai oder Anfang Juni vergeben werden.