22-jähriger Autofahrer brettert mit 182 Stundenkilometern über die A2

Am Donnerstag stoppte die Luzerner Polizei einen Autofahrer aus Frankreich, der mit 182 Stundenkilometern auf der A2 bei Neuenkirch unterwegs war. Erlaubt sind dort 120 Stundenkilometer.

Drucken
Teilen

(spe/pd) Kurz vor 12.30 Uhr am Donnerstag hat ein Auto mit französischem Kennzeichen die Messstelle einer mobilen Geschwindigkeitskontrolle auf der A2 passiert. Der Autofahrer war demnach bei Neuenkirch mit 182 Stundenkilometern in Fahrtrichtung Süden unterwegs. Erlaubt sind an dieser Stelle jedoch nur 120 Stundenkilometer. Eine Patrouille der Luzerner Polizei konnte den Autofahrer danach bei der Autobahnausfahrt Luzern-Horw stoppen.

Der 22-jährige Autofahrer aus Frankreich sagte, er habe keine Kenntnisse der Geschwinigkeitslimiten in der Schweiz gehabt. Die Staatsanwaltschaft Sursee hat ein Bussendepot von mehreren tausend Franken angeordnet.

Nebst dem Franzosen wurden aufgrund der Geschwindigkeitskontrolle zwei weitere Autofahrer wegen Tempoüberschreitungen angezeigt. Insgesamt seien über 500 Fahrzeuge zu schnell unterwegs gewesen, meldet die Luzerner Polizei am Freitag.