250 Naturliebhaber besuchten Biodiversitätstag in Altbüron 

Am Sonntag erhielten Interessierte die Gelegenheit, die Rottaler Wässermatten und die grosse Höhle hinter der Liegenschaft Flue mit fachkundiger Begleitung zu entdecken. Rund 250 Besucher nahmen an den Führungen in Altbüron teil.

Sandra Peter
Drucken
Teilen
Der Hydrologe Christian Leibundgut (im beigen Gilet) führt die Besucher des Biodiversitätstages durch die Rottaler Wässermatten. Bild: PD

Der Hydrologe Christian Leibundgut (im beigen Gilet) führt die Besucher des Biodiversitätstages durch die Rottaler Wässermatten. Bild: PD

Die Vereine Lebendiges Rottal, Karpfen pur Natur, die IG Rottaler Ernte sowie die Arge Fledermausschutz Oberaargau und die Heidi Rölli-Stiftung hatten am Sonntag zu einem Tag mit Führungen und Informationsveranstaltungen rund um die Themen «Biodiversität» und «Kulturelles Erbe» eingeladen. Während den Kurzführungen von rund 20 Minuten haben die Besucher Wissenswertes über die bewässerte Kulturlandschaft der Rottaler Wässermatten erfahren. Die Rottaler Wässermatten ist beispielsweise wichtiger Lebensraum für Biber und Heuschrecken.

Vor Ort war auch der aus Roggwil stammende Hydrologe Christian Leibundgut. Er berichtete über seine Bemühungen, die Rottaler Wässerwiesen zusammen mit ihresgleichen in ganz Europa definitiv als «Lebendige Tradition» und «Kulturerbe» bei der Unesco anerkennen zu lassen.

pd/spe