29 Millionen für Betagtenzentrum Dreilinden

Das Dreilinden-Pflegeheim kann ausgebaut werden. Das Stimmvolk gab klar grünes Licht für einen Ersatzneubau.

Drucken
Teilen
Die beiden Rigi-Häuser (links) werden nun abgerissen. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Die beiden Rigi-Häuser (links) werden nun abgerissen. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Die Stadtluzernerinnen und Stadtluzerner stimmten dem Ausbau an der Urne mit 87,0 Prozent zu. Die Stimmbeteiligung lag bei 33,3 Prozent. Bereits der Grosse Stadtrat hatte mit 40:0 Stimmen bei einigen Enthaltungen zugestimmt.

Die Rigi-Häuser des Betagtenzentrums Dreilinden (im Bild) werden nun abgerissen und dafür ein fünfgeschossiger Ersatzneubau erstellt. In diesem soll es Platz für 80 Einzelzimmer mit hohem Wohnkomfort haben. Die 45 Bewohner der Häuser Rigi würden während der rund zweijährigen Bauzeit in anderen Alterszentren eine Bleibe finden.

Die Kosten betragen 28,9 Millionen Franken, inklusive einer Fotovoltaikanlage. Architektin des Neubaus ist die Zürcher Architektin Gret Loewensberg. Sie ist die Gattin von alt Bundesrat Moritz Leuenberger. Der Neubau soll bis Ende 2015 realisiert werden.

rem