30 Prozent mehr Solaranlagen im Seetal

331 Solaranlagen stehen im Seetal. 77 mehr als vor einem Jahr. Grosse Gewinnerin ist die kleine Gemeinde Schongau. Hier hat sich die Anzahl Solaranlagen von 12 auf 26 mehr als verdoppelt.

Drucken
Teilen
Solaranlage auf dem Kulturzentrum Braui in Hochdorf. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)

Solaranlage auf dem Kulturzentrum Braui in Hochdorf. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)

Das Seetal setzt mit grosser Entschlossenheit auf erneuerbare Energien. Vor drei Jahren hat die Idee Seetal AG erstmals alle Solaranlagen in den zehn Seetaler Gemeinden gezählt. Mit dem Slogan «Seetal – Solartal» wurden Bevölkerung und Wirtschaft für den Bau von Solaranlagen motiviert, schreibt der regionale Entwicklungsträger in einer Mitteilung.

Schongau: Steigerung um 117 Prozent

Bereits letztes Jahr wurden Dutzende neuer Anlagen erstellt. Jetzt ist die Anzahl erneut um 30 Prozent angestiegen – von 254 auf 331. Interessant ist ein Blick auf die einzelnen Gemeinden. Bei der prozentualen Zunahme liegt Schongau mit einer Steigerung um 117 Prozent an der Spitze, gefolgt von Ermensee mit 67 Prozent und Hohenrain um 65 Prozent. Bei der nominellen Zunahme führen Ballwil und Schongau mit je 14 neuen Anlagen.

Die Idee Seetal AG und die Dienststelle Umwelt und Energie des Kantons Luzern informieren über diese erfreuliche Entwicklung, um weitere Hausbesitzer für Solaranlage zu motivieren. Pünktlich zu den Tagen der Sonne, welche schweizweit vom 6. bis 15. Mai stattfinden, werden in sämtlichen zehn Seetaler Gemeinden auffällige Ortseingangstafeln gestellt. Hier ist schwarz auf weiss zu lesen, wie viele Anlagen im jeweiligen Dorf für Solarstrom oder sonnenerzeugtes Warmwasser sorgen, und wie gross die Zunahme an Anlagen seit einem Jahr ist.

pd/bep

So haben die Gemeinden zugelegt