35 Millionen für Bauten

Merken
Drucken
Teilen

Auf dem Wegmatt-Areal sind drei fünfgeschossige Gebäude vorgesehen. Eines davon ist für das Gewerbe reserviert – im Erdgeschoss ist ein produzierender Betrieb vorgesehen, darüber sind Büros geplant. Um die Lärm- und Verkehrsemissionen für die Anwohner zu begrenzen, befindet sich dieses Gebäude am Rand des Wohngebiets.

In den beiden anderen Gebäuden sind total 30 bis 35 Ei­gentumswohnungen im mittleren Preissegment geplant. Das Ziel ist, dass die Bauarbeiten 2018 beginnen. Die Grundeigentümerin, die Schappe AG, investiert insgesamt 35 Millionen Franken.

Ursprünglich sollten die Gebäude sechs Geschosse aufweisen. Nach einer Petition von Anwohnern, die eine Reduktion auf vier Geschosse verlangten, wurden als Kompromiss fünf ausgehandelt (Ausgabe vom 17. Juni). Damit die Zahl der Wohnungen gleich bleibt, wird der Grundriss leicht vergrössert. «Der Abstand zu den benachbarten Einfamilienhäusern bleibt aber derselbe», sagt Andreas Schoch, Architekt im Auftrag Schappe AG. (std)