3,5 Millionen für neuen Zugang

Mit der neuen Uni kommen auch mehr Zug-Kunden. Deshalb bauen die SBB auf dieser Seite einen neuen Bahnhof-Zugang – und knicken die grosse Treppe.

Drucken
Teilen
Die Ostfassade des Luzerner Bahnhofs. (Bild: Remo Naegeli/Neue LZ)

Die Ostfassade des Luzerner Bahnhofs. (Bild: Remo Naegeli/Neue LZ)

Der Bahnhofzugang auf der Ostseite kann in Stosszeiten zu einem Nadelöhr für Fussgänger werden. Mit der Eröffnung der Universität im September wird sich dieser Zustand nicht bessern. Im Gegenteil: Dann dürften noch mehr Personen von dieser Seite her den Bahnhof betreten. Deshalb haben sich die SBB entschlossen, einen neuen Zugang zu errichten. Dieser soll mindestens 11 Meter breit werden, mehr als doppelt so breit wie der alte.

Die Bauarbeiten könnten laut SBB-Sprecher Roman Marti im Herbst beginnen, falls es gegen das Baugesuch keine Einsprachen gibt. Bis im Sommer 2012 dürften die Arbeiten abgeschlossen sein. Sobald der neue Zugang fertig ist, wird der heutige Zugang für Passanten gesperrt. Die grosse Steintreppe, die zur Berufsschule führt, wird neu in der Mitte geknickt und um 180 Grad abgedreht, so dass die Schüler auch über den neuen Bahnhofzugang direkt zu ihr gelangen. Die Kosten für das Projekt betragen 3,5 Millionen Franken. Finanziert wird es zu hundert Prozent von den SBB.

Stefan Roschi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung.