3500 Unterschriften gegen längere Öffnungszeiten

Im Kanton Luzern sollen die Landenöffnungszeiten am Samstag und vor Feiertagen ausgedehnt werden. Dagegen haben die Sozialpartner am Freitag über 3500 Unterschriften für ein Referendum eingereicht.

Merken
Drucken
Teilen
Sozialpartner des Detailhandels sowie weitere Arbeitnehmerverbände und Parteien reichen in Luzern die Unterschriften ein. (Bild: PD)

Sozialpartner des Detailhandels sowie weitere Arbeitnehmerverbände und Parteien reichen in Luzern die Unterschriften ein. (Bild: PD)

Sozialpartner des Detailhandels sowie weitere Arbeitnehmerverbände und Parteien reichen in Luzern die Unterschriften ein. (Bild: PD)

Sozialpartner des Detailhandels sowie weitere Arbeitnehmerverbände und Parteien reichen in Luzern die Unterschriften ein. (Bild: PD)

Am Samstag eine Stunde länger und vor Feiertagen bis 18.30 statt bis 17 Uhr einkaufen: Das Luzerner Kantonsparlament hat im Dezember 2011 eine Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten beschlossen. Dagegen haben Gewerkschaften, SP und Detaillistenverband nun das Referendum ergriffen. Am Freitag reichten sie dieses mit über 3500 Unterschriften ein, wie es in einer Mitteilung des Luzerner Gewerkschaftsbunds heisst.

Sind von den eingereichten Unterschriften über 3000 gültig, kommt das Referendum zustande und das Luzerner Stimmvolk wird über das revidierte Ruhetags- und Ladenschlussgesetzrevidierte abstimmen.

Das Referendumskomitee begründet in einer früheren Mitteilung seine Opposition mit den Arbeits- und Lebensbedingungen des Verkaufspersonals. Es gehe bei den Ladenöffnungszeiten nicht nur um die Bedürfnisse der Konsumenten. Das Referendumskomitee befürchtet zudem ein Lädelisterben.

pd/bep