4. Luzerner Plakatfestival eröffnet

Die vierte Ausgabe des Luzerner Plakatfestivals Weltformat ist am Samstag eröffnet worden und zeigt Ausstellungen mit Plakatdesign von gestern, heute und morgen. Zum zweiten Mal findet dabei der internationale Gestaltungswettbewerb statt. Das diesjährige Thema: «morgen».

Merken
Drucken
Teilen
Mit diesem Plakat gewinnt der Chinese Wang Xi den zweiten internationalen Studentenwettbewerb des Luzerner Plakatfestivals. (Bild: PD)

Mit diesem Plakat gewinnt der Chinese Wang Xi den zweiten internationalen Studentenwettbewerb des Luzerner Plakatfestivals. (Bild: PD)

Studentinnen und Studenten aus über 20 Ländern beteiligten sich am Gestaltungswettbewerb. Von 260 eingereichten Beiträgen nominierte eine Jury unter der Leitung der Berner Grafikerin Trix Barmettler 20 Plakate für den Final. Zu gewinnen gab es neben dem Preisgeld von 1500 Franken auch einen nationalen Plakataushang.

Der diesjährige Preis ging an den Chinesen Wang Xi, wie die Veranstalter am Abend mitteilten. Sein Plakat «Tree of Energy» zeigt in Anlehnung an den Lebensbaum Tier, die an Masten einer Hochspannungsleitung hängen.

Die Jury würdigte das Werk als starkes Bild, das fasziniert und zwei Deutungen zulässt. Optimisten sehen in den Kabeln die Verbindung des Menschlichen zur Tierwelt. Pessimisten nehmen wahr, wie der Fortschritt alles mit sich fortreisst, auch die Natur.

Weiter werfen vier Ausstellungen einen Blick zurück. Aus der Sammlung von Richard Frick sind kubanische Plakate aus der Zeit von 1960 bis 1990 zu sehen. Die Serie von Kampagnenplakaten der Winterhilfe Schweiz reicht sogar zurück bis in die 1940er-Jahre.

Als Dokumentation einer bewegten Geschichte präsentieren sich die Plakate des Zürcher Kulturzentrums Rote Fabrik aus den vergangenen 30 Jahren. Und dem Luzerner Grafiker Niklaus Troxler widmet das Festival eine Retrospektive eigener Arbeiten und eine Momentaufnahme seiner aktuellen Stuttgarter Studentinnen und Studenten.

Mitten aus der Gegenwart stammen auch die Werke der diesjährigen Festivalplakat-Gestalter Cybu Richli und Fabienne Burri von C2F sowie die Ausstellung «100 beste Plakate 11 - Deutschland Österreich Schweiz».

Das Festival dauert bis am 14. Oktober. Ausstellungsorte sind: Unterführung Bahnhof Luzern, Theaterplatz, Rössligasse 12, Kornschütte und Bourbaki.

sda