Bildstrecke

40 Notrufe wegen heftigem Gewitter über dem Kanton Luzern

Am Mittwochabend ist ein starkes Gewitter über den Kanton Luzern gezogen. Innerhalb von zweieinhalb Stunden gingen bei der Luzerner Polizei 40 Notrufe ein. Meldungen über verletzte Personen liegen keine vor.

Drucken
Teilen

(zim) Am Mittwochabend zog einmal mehr ein heftiges Gewitter mit starken Regenfällen über Teile des Kantons Luzern. In der Zeit von 21.16 Uhr bis 23.47 Uhr gingen bei der Luzerner Polizei 40 Notrufe ein.

Diese kamen laut einer Mitteilung der Luzerner Polizei vom Dienstag zum grössten Teil aus der Gemeinde Ruswil. Aber auch aus Luthern, Hergiswil bei Willisau, Zell, Schötz, Neuenkirch und Willisau. Die Meldungen betrafen gemäss Polizeiangaben hauptsächlich überflutete Keller, Garagen und Strassenzüge. Meldungen über verletzte Personen gingen keine ein.

Die Buholzstrasse zwischen Wolhusen und Ruswil ist als Folge des starken Niederschlags nach wie vor gesperrt. Insgesamt standen im Kanton Luzern sieben Feuerwehren im Einsatz.

Der Verlauf des Naturspektakels über der Zentralschweiz in Leserbildern

Am Nachmittag war noch alles ruhig. «Schönes Wolkengebilde!», findet der Fotograf.
15 Bilder
Die Wolkengebilde verdichteten sich – so wie hier im Zugerland.
Die untergehende Sonne färbt die aufkommenden Gewitterwolken rötlich.
Das Farbenspiel war prächtig.
Dann wurde die Stimmung langsam mystisch, der Himmel begann, sich zu verfärben. «Naturspektakel im Wauwilermoos», schreibt die Fotografin zu ihrem Bild.
Einer anderen Leserin gelang es, die Gewitterstimmung samt Regenbogen festzuhalten.
Die Weite des Wauwilermoos liess viele wunderbare Schnappschüsse zu.
«Was braut sich da wohl zusammen?», fragt sich die Fotografin dieses Bildes, als sich die Stimmung langsam verdüstert.
Der Himmel verliert seine Farbe, er wird langsam grau. Der Regenbogen ist nur noch zu erahnen.
Die Sonne vermag immer noch einige Landstreifen zu bescheinen. Der Kontrast ist bemerkenswert.
Dann beginnt das Geblitze und Gedonnere. Der Fotograf dieses meisterhaften Bildes schreibt: «Ein surrealer Moment. Während im Westen der Sonnenuntergang glüht erreicht das Gewitter den Pilatus.»
Ein Blitzeinschlag über der Luzerner Allmend.
Über dem Zugersee zeigt sich das Gewitter in besonders ästhetischer Manier.
Und auch über dem Luzerner Seebecken fängt ein Leser einen Blitz ein.
Die Farben am Himmel wechselten zunehmend in graublaue Töne.

Am Nachmittag war noch alles ruhig. «Schönes Wolkengebilde!», findet der Fotograf.

Bild: Niklaus Halter (Sarnen, 1. Juli 2020)