400 Turnerinnen und Turner zeigen in Hitzkirch ihre Show

In Hitzkirch steht an den nächsten zwei Wochenenden die Turn-Welt kopf. Die Hauptprobe ist gelungen.

Hannes Bucher
Drucken
Turnerinnen und Turner des STV Hitzkirch an der Hauptprobe im Showzelt beim Schulhaus. (Bilder: Manuela Jans-Koch, 17. November 2019)

Turnerinnen und Turner des STV Hitzkirch an der Hauptprobe im Showzelt beim Schulhaus. (Bilder: Manuela Jans-Koch, 17. November 2019)

Über 120 ehrenamtliche Helfer hatten eine Woche intensiv gearbeitet – seit letztem Sonntag steht das grosse Zelt des STV Hitzkirch auf dem Schulhausplatz vor Ort. Alles ist an diesem Tag bereit für die Hauptprobe der bevorstehenden Turnshow 2019, welche an den kommenden zwei Wochenenden stattfinden wird. Die fünfeckige Bühne ist ein erstes Mal ins volle Scheinwerferlicht getaucht, eindrücklich dröhnt der Sound. Bilder, Filmsequenzen, Farbkompositionen fliessen über die LED-Wand, nehmen den Rhythmus, die Kostümfarben der Damen der Riege «Aktive plus» auf, die eben auf der Bühne agieren.

Über den Tänzerinnen dreht sich spielerisch ein Würfel. Dann werden flugs Barren aufgestellt. Die Geräteriege kommt auf die Bühne, zeigt spektakulär ihr Können. Ein weiter Block der Erwachsenenriege folgt. Bereits am Mittag haben Kinder und Jugendliche ihren Part absolviert und auch das grosse Finale für den Schlussauftritt geprobt.

Hoffnung: Fünfmal volles Zelt mit je 560 Plätzen

Insgesamt 500 Aktive zählt der Verein, darunter über 300 Kinder und Jugendliche. 400 Personen werden bei der Turnshow 2019 auf der Bühne involviert sein und ihr Können in drei Showblöcken präsentieren. Fünfmal insgesamt wird der Grossanlass über die Bühne gehen. Das Zelt mit den 560 Plätzen soll dann jeweils gefüllt sein, hofft STV-Hitzkirch-Präsident Orlando Pajarola zusammen mit dem dreiköpfigen OK-Präsidium und allen anderen Beteiligten. Nun, Zuversicht ist am Platz – drei Events gleichen Kalibers in den vergangenen Jahren waren stets ein toller Publikumserfolg.

«Ja, was wir da umsetzen, ist eine Riesensache, für alle Beteiligten der absolute Jahreshöhepunkt», sagt die 42-jährige Tamara Grob und verfolgt gespannt die Vorführung des Aerobic-Teams. Sie ist Leiterin der technischen Kommission Show, Mitglied im OK und als künstlerische Leiterin für die Konzipierung und Umsetzung der Show verantwortlich.

Die Primarlehrerin tanzt selber und hat auch als Choreografin viel Erfahrung. So hat sie etwa schon Shows in Grossstadien inszeniert. Ihr Grundkonzept für die angesagte Turnshow: «Ineinanderfliessen» sollen die Elemente auf der Bühne, alles zusammen schliesslich als «Gesamtkomposition daherkommen.» Tamara Grob ist durch ihren Mann ins Seetal gekommen und ist im STV Hitzkirch als Leiterin in verschiedenen Riegen tätig. Sie sagt:

«Wir haben eine sehr intensive Zeit hinter uns. So toll, diese Grundstimmung, das immense Engagement aller.»

Im Speziellen hebt sie auch die junge Generation hervor. «Ich erlebe so viele hoch motivierte junge Leute. Wenn sie miteinbezogen werden, dann ist das Handy schnell weggelegt.»

«Einmal STV – immer STV Hitzkirch»

Diese jungen Leute bleiben dem Verein vielfach auch treu. Das zeigt sich im Gespräch mit Anwesenden. So etwa mit der 27-jährigen Nicole Stadelmann, die dem Wettkampfteam Aerobic angehört. Sie lebe zwar jetzt in Sursee. «Dem STV Hitzkirch bleibe ich aber treu. Hier habe ich meine Kolleginnen und Kollegen. Einmal STV – immer STV Hitzkirch», lacht sie und freut sich auf die kommenden Auftritte.

Auch schon begeistertes Mitglied des Vereins ist die 12-jährige Livia Winiger. Sie macht beim Jugendturnen mit – einer der 23 Trainingsgruppen der Kinder- und Jugendabteilung des Vereins. «Heute Mittag an der Hauptprobe ist es gut gelaufen», freut sich Livia. Aber für die Premiere vom kommenden Freitag sei sie «scho e chli nervös». Nun, sie hat familiäre Unterstützung vor Ort: Mami Nicole Winiger ist auch mit dabei, zusammen mit Livias fünfjährigem Bruder Gabriel.

Informationen und Tickets gibt’s unter: www.stvhitzkirch.ch