4500 Personen in 2100 Wohnungen

Drucken
Teilen

ABL Die Allgemeine Baugenossenschaft Luzern (ABL) wurde 1924 in Luzern gegründet und ist heute die grösste gemeinnützige Wohnbaugenossenschaft der Zentralschweiz. 11 000 Personen sind Mitglied. Ihr Portfolio umfasst 14 Siedlungen mit 2100 Wohnungen. Die meisten davon befinden sich in der Stadt Luzern, weitere gibt es noch in Kriens, Ebikon und in Hergiswil. Insgesamt leben rund 4500 Personen in einer ABL-Wohnung.

Preisspanne beträchtlich

Bei den Mietzinsen ist die Preisspanne beträchtlich. In älteren Siedlungen gibt es 4-Zimmer-Wohnungen für rund 1000 Franken pro Monat, eine Dachwohnung in der sanierten Überbauung Neuweg/Bleicherstrasse dagegen kostet 3500 Franken. Wer sich für eine ABL-Wohnung bewerben will, muss Genossenschaftsmitglied sein und dafür ABL-Anteilsscheine erwerben. Die Mindesteinzahlung beträgt 1000 Franken.

Für die strategische Ausrichtung der ABL ist der Vorstand mit seinen sieben Mitgliedern zuständig. Dessen Präsident ist der grüne alt Stadtrat Ruedi Meier. Für das operative Geschäft ist die Geschäftsleitung verantwortlich. Über wichtige Geschäfte wird an der Generalversammlung oder mittels Urnenabstimmung durch alle Mitglieder entschieden. (std)