Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

48 Jahre ohne Ausweis auf den Strassen unterwegs

Tausende Lenker setzen sich hierzulande ans Steuer, ohne je die Fahrprüfung absolviert zu haben. Manche «billettlose» Fahrer werden erst nach Jahrzehnten gestoppt.
Philipp Zimmermann und Kari Kälin

Die Regionalpolizei Zurzibiet hat bei einer Verkehrskontrolle in Kleindöttingen im Kanton Aargau einen besonderen Verkehrssünder erwischt: Es stellte sich heraus, dass ein 62-jähriger Autolenker seit nicht weniger als 48 Jahren ohne Führerausweis unterwegs war, wie die Regionalpolizei am Sonntag mitteilte.

«Es war eine ganz normale Verkehrskontrolle», sagte Regionalpolizeichef René Lippuner auf Anfrage unserer Zeitung. Es sei ein Zufall gewesen, dass die Beamten den Mann erwischt hätten. «Es war das Bauchgefühl, wegen dem meine Mitarbeiter ausgerechnet ihn herausgenommen haben.» Der Mann war weder durch seine Fahrweise noch durch sein Äusseres aufgefallen.

Es sei ihm nicht möglich, den Führerausweis zu zeigen, sagte der Mann auf die entsprechende Aufforderung der Polizei. Auf eine Nachfrage habe er sinngemäss geantwortet:

«Ich habe noch nie einen Führerausweis gehabt.»

Und nicht nur das: Der sofort geständige Verkehrssünder gab von sich aus zu, dass er schon als 14-Jähriger ohne Führerausweis Auto gefahren sei. Für die Regionalpolizei Zurzibiet ist dies in ihrem 12-jährigen Bestehen «ein absolut einmaliger Fall», stellte René Lippuner fest. Auch er selber habe so etwas in seiner 20-jährigen Polizistenkarriere noch nicht erlebt.

Der Mann durfte nicht weiterfahren. Anders als bei Rasern wird sein Auto nicht beschlagnahmt. Die Regionalpolizei hat ihn bei der Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach zur Anzeige gebracht. Seit einer Gesetzesverschärfung 2012 bewegt sich der Strafrahmen für das Vergehen «Fahren ohne Führerausweis» zwischen einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren und/oder einer Geldstrafe von bis zu 360 Tagessätzen. Dessen Höhe wird je nach finanzieller Situation des Verkehrssünders auf 10 bis 3000 Franken festgelegt.

Zwei Drittel der Erwischten sind weniger als 30 Jahre alt

Ein Einzelfall ist der «billettlose» Lenker aus dem Kanton Aargau nicht. Vor einem Jahr schnappte die Obwaldner Polizei einen Mann, der 30 Jahre lang unbehelligt ohne Ausweis herumkurvte. 2012 erwischte die Luzerner Polizei einen Mann, der 42 Jahre ohne Führerausweis unterwegs war. Von 2010 bis 2017 zogen die Polizeien insgesamt 13784 Lenker aus dem Verkehr, die nie eine Fahrprüfung absolviert haben. Im Jahr 2017 waren es 1485, wie aus einer Statistik des Bundesamtes für Strassen hervorgeht. Zwei Drittel davon waren jünger als 30 Jahre alt.

Experten gehen davon aus, dass sich hierzulande viel mehr Personen ohne Ausweis ans Steuer setzen, als erwischt werden. Ein Sprecher der Stiftung Road Cross führte dies unter anderem darauf zurück, dass in der Schweiz generell wenig Verkehrskontrollen ohne Indiz auf Fehlverhalten durchgeführt werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.