50 Millionen für Kooperation mit Repartner

Um die Stromversorgung ohne Atomenergie sicherzustellen, beteiligt sich energie wasser luzern mit 50 Millionen Franken an der Repartner Produktions AG. Damit kann die EWL schrittweise bis zu 90 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr produzieren.

Drucken
Teilen
Die EWL beteiligt sich an der Repartner Produktions AG, die Energie unter anderem mit Windkraft (hier auf dem Gütsch ob Andermatt) produziert. (Bild: Keystone)

Die EWL beteiligt sich an der Repartner Produktions AG, die Energie unter anderem mit Windkraft (hier auf dem Gütsch ob Andermatt) produziert. (Bild: Keystone)

Repartner produziert laut Communiqué der EWL vom Mittwoch Energie in Wasser-, Wind- und Gaskraftwerken. Das Unternehmen startete Anfang 2012 die operative Tätigkeit. Es liefert Strom aus dem Prättigauer Wasserkraftwerk Taschinas und zwei Windparks in Deutschland. Im Endausbau ist eine jährliche Produktion von 1800 Millionen Kilowattstunden geplant.

Als Aktionärin von Repartner erhält energie wasser luzern Bezugsrechte an der geografisch und technologisch diversifizierten Stromproduktion. «So können wir uns einen langfristigen Zugang zu Kraftwerken sichern, uns von Schwankungen der Marktpreise unabhängiger machen und die eigene Wettbewerbsfähigkeit steigern», wird EWL-Chef Stephan Marty zitiert.

Neben der Beteiligung an der Repartner Produktions AG will die EWL auch die Effizienz der eigenen Kraftwerke ausbauen und in den Neubau von Produktionsanlagen investieren. So wird in diesen Tagen ein neuer Generator im Wasserkraftwerk Obermatt in Betrieb genommen. Dadurch kann ewl bei gleicher Wassermenge rund ein Megawatt mehr Leistung erzielen. Die Investitionen belaufen sich auf 6 Millionen Franken.

sda