53 Millionen Franken für drei Strassenbauprojekte im Entlebuch und am Vierwaldstättersee

Im Entlebuch will der Kanton Luzern den Strassenabschnitt Lammschlucht erweitern sowie die Kantonsstrasse ausbauen. Ausserdem soll es zwischen Greppen und Weggis einen durchgehenden Rad- und Gehweg geben.

Drucken
Teilen

(sda) Für insgesamt über 53 Millionen Franken will die Luzerner Regierung zwei Strassenprojekte im Entlebuch und eines am Vierwaldstättersee realisieren. Den grössten Brocken macht die Änderung der Strasse zwischen Schüpfheim und Sörenberg mit einer neuen Brücke in der Lammschlucht aus.

Der Regierungsrat beantragt dem Parlament einen Kredit über 26,1 Millionen Franken für die Änderung der Kantonsstrasse K36 in den Gemeinden Schüpfheim und Escholzmatt-Marbach, wie er in seiner Botschaft festhält, die er am Dienstag veröffentlichte. Diesen Kredit muss am Ende das Stimmvolk absegnen.

Der Strassenabschnitt durch die Lammschlucht ist laut der Regierung nicht nur in einem baulich schlechten Zustand. Es ereigneten sich auch fast jährlich grössere Steinschläge und Sturmschäden in dem Gebiet. Die Fahrbahn soll nun auf 6,5 Meter verbreitert werden.

Kernstück ist eine neue Brücke über die Waldemme, mit der die Strecke begradigt würde und ein Tunnel sowie die bestehende Brücke überflüssig würden.

Die Lammschlucht bei Flühli.

Die Lammschlucht bei Flühli.

Eveline Beerkircher (Flühli, 10. Februar 2011)

Erschliessung über alte Strasse

Wegen der engen Platzverhältnisse innerhalb der Schlucht ist eine längere Vollsperrung nötig. Um die Verbindung zwischen Flühli und Schüpfheim zu gewährleisten, soll daher die alte Flühlistrasse ausgebaut werden.

Im Entlebuch plant die Luzerner Regierung auch ein zweites Strassenbauprojekt, mit dem die Kantonsstrasse K10 bei Entlebuch-Dorf für 12,9 Millionen Franken erneuert und ausgebaut werden soll. Für die Baukosten beantragt der Regierungsrat einen entsprechenden Sonderkredit. Geplant sind ein durchgehender Rad- und Gehweg, zwei Bushaltestellen, vier Querungshilfen und neue Stützmauern sowie Bachdurchlässe.

Einen durchgehenden Rad- und Gehweg will die Regierung zudem auf der Kantonsstrasse zwischen Greppen und Weggis erstellen und beantragt unter anderem dafür einen Sonderkredit über 14,7 Millionen Franken. Die Kantonsstrasse K2b sei überdies zu schmal und soll verbreitert und saniert werden. Der Baubeginn ist ab 2021 vorgesehen, die Bauzeit beträgt rund eineinhalb Jahre.