600'000 Franken für «Naturarena Rotsee»

An der 140. Delegiertenversammlung des Schweizerischen Ruderverbandes (SRV) in Lugano ist beschlossen worden, dass die Schweizerischen Ruderclubs einen auf 600'000 Franken dotierten Sonderbeitrag an die «Naturarena Rotsee» leisten werden. Zudem ist Stéphane Trachlser neuer Verbandspräsident

Drucken
Teilen
Das Projekt «Naturarena Rotsee» erhält finanzielle Unterstützung zur Erneuerung der Infrastruktur am Rotsee. (Bild: Visualisierung pd)

Das Projekt «Naturarena Rotsee» erhält finanzielle Unterstützung zur Erneuerung der Infrastruktur am Rotsee. (Bild: Visualisierung pd)

Die Delegierten beschlossen am Samstag, dass Ruderclubs aus der ganzen Schweiz mit einem auf zwei Jahre befristeten Sonderbeitrag in der Höhe von insgesamt 600'000 Franken ihren privaten Beitrag an die «Naturarena Rotsee» leisten werden. Das mit 16 Millionen Franken budgetierte Projekt dient der Erneuerung der Infrastrukturen am Rotsee, damit auch in Zukunft internationale Ruderwettkämpfe in der Schweiz durchgeführt werden können. Deshalb war vor zwei Jahren für die Umsetzung und Finanzierung der Verein "Naturarena Rotsee" gegründet worden.

Trachsler neuer Verbandspräsident

Stéphane Trachsler, bisheriger SRV-Vizepräsident von der Société Nautique de Genève, ist einstimmig als Nachfolger von Hans-Rudolf Schurter zum neuen Verbandspräsidenten gewählt worden. Aufgrund der statutarischen Amtszeitbeschränkung hatten sowohl Präsident Hans-Rudolf Schurter (Ruderclub Reuss Luzern) wie auch Vizepräsidentin Ruth Berchtold (See-Club Zug) ihr Mandat nach acht Jahren niederlegen müssen.

sda/chg

Bild: Manuela Jans / Neue LZ
18 Bilder
Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ
Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ
Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ
Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ
Bild: Manuela Jans / Neue LZ
7. April 2013: Der Zielturm am Rotsee hat inzwischen seine neue Form erhalten. Jetzt steht der Innenausbau an. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Spatenstich am Rotsee für den Bau des neuen Zielturms am 11. Dezember 2012. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Sie freuen sich auf den neuen Zielturm: (von links) Felix Howald, Präsident Verein Naturarena Rotsee. Mario Gyr, Ruderer. und Urs Hunkeler, Vorstand Naturarena Rotsee. (Bild: PD)
Bild: PD
Der Zielturm wird dreistöckig und bietet bis zu 18 Arbeitsplätze. (Bild: PD)
Restaurant für die Athleten mit Sicht auf den Rotsee. (Bild: PD)
Das neue Ruderzentrum soll rund 16 Millionen Franken kosten. (Bild: PD)
Blick vom Rotsee auf das Ruderzentrum. (Bild: PD)
Bild: PD
Cédric Habermacher, (Geschäftsführer Naturarena), die Architekten Andreas Fuhrimann und Gabrielle Hächler sowie Naturarena-Präsident Felix Howald am 26. April 2012 mit einem Modelvor dem Ruderzentrum. (Bild: Eveline Beerkircher / Neue LZ)
Training im Rotsee: die Infrastrukturen sind veraltet. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
1962 fand auf dem Rotsee die erste Ruder-WM statt. (Bild: Max A. Wyss / Stiftung Fotodok)

Bild: Manuela Jans / Neue LZ