800 neue Veloabstellplätze beim Bahnhof Luzern

Am Bahnhof Luzern soll eine neue, bewachte Velostation entstehen. Kostenpunkt des Neubaus: 2,8 Millionen Franken. Ob damit das Velochaos am Bahnhof gelöst ist, muss sich erst zeigen.

Drucken
Teilen
Visualisierung der geplanten Velostation. (Bild: PD)

Visualisierung der geplanten Velostation. (Bild: PD)

Visualisierung der geplanten Velostation. (Bild: PD)

Visualisierung der geplanten Velostation. (Bild: PD)

Die neue Velostation hinter dem neuen Unigebäude soll auf den ehemaligen Postbetriebsgeleisen beim Bahnhof Luzern entstehen und als Ersatz für die heutige, 350-plätzige Station dienen. So steht es im Bericht und Antrag an den Grossen Stadtrat. Die Kosten für den Bau betragen 2,8 Millionen Franken. Hintergrund der neuen Velostation ist die Erweiterung des Ostzugangs zum Bahnhof durch die SBB, die bis April 2012 abgeschlossen sein soll. Bereits heute befindet sich die alte Velostation in einem Provisorium hinter dem neuen Unigebäude.

2800 Veloplätze um den Bahnhof

Künftig soll es rund 2800 Veloabstellplätze rund um den Bahnhof geben. Heute sind es 2000. Alleine in den letzten fünf Jahren hat die Zahl der Reisenden im Kanton Luzern um fast 40 Prozent zugenommen. Oft reichen die Veloabstellplätze im Sommer und Herbst rund um den Bahnhof Luzern nicht mehr, schreibt die Stadt Luzern weiter.

Velo-Tunnel in weiter Ferne

Eine neue Velostation, die mit automatischen Schiebetüren zugänglich ist, soll nun Abhilfe schaffen. Sie bietet Platz für 1166 Velos und ist in drei Sektoren unterteilt. Die neue Velostation ist nicht so gut erreichbar wie die bisherige: In einer ersten Phase ist die Velostation nur von Norden her über die Frohburgstrasse sowie das Areal der Uni erreichbar. Fussgänger erreichen die Velostation über die Unterführung und ein kurzes Teilstück des ehemaligen Posttunnels direkt von den Geleisen her.

Ob ein Velotunnel von der Zentralstrasse zum Inseli, der seit drei Jahren in der Diskussion ist, realisiert wird, bleibt weiter offen. Der Stadtrat will mit der Planung laut «Blick am Abend» nicht vor Ende 2012 beginnen.

Visualisierung des Eingangs der geplanten, überwachten Velostation. (Bild: PD)

Visualisierung des Eingangs der geplanten, überwachten Velostation. (Bild: PD)

Velostation bewacht

Das heutige Betriebskonzept wird dabei weitgehend übernommen. Das heisst, die neue Velostation ist von 6 bis 22 Uhr bewacht und kostet 120 Franken pro Jahr, 12 Franken pro Monat oder 1 Franken pro Tag. Betreut wird die Station von der Caritas Luzern. Die jährlichen Betriebskosten betragen 22'000 Franken.

Der Grosse Stadtrat diskutiert die Vorlage am 1. Dezember. Wird der Kredit genehmigt und gehen keine Einsprachen ein, beginnen die Bauarbeiten frühestens im August 2012 und dauern rund vier Monate.

rem