95. GEBURTSTAG: Der Stadtrat gratuliert den ältesten Zwillingen

Wenn Zwillinge 95 werden, kommen gleich zwei Stadträte gratulieren. Sie erfuhren Spannendes aus dem Leben der Jubilarinnen.

Drucken
Teilen
Von links: Stadtrat Ruedi Meier, Josy Wülser-Ottiger, Marie Häller-Ottiger, Stadtpräsident Urs W. Studer. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Von links: Stadtrat Ruedi Meier, Josy Wülser-Ottiger, Marie Häller-Ottiger, Stadtpräsident Urs W. Studer. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Bis die 190 Kerzen am Mittagstisch in den Pflegewohnungen Tribschen brannten, dauerte es eine ganze Weile. Stadtpräsident Urs W. Studer und Sozialdirektor Ruedi Meier entzündeten sie. Josy Wülser-Ottiger und Marie Häller-Ottiger heissen die Jubilarinnen. In Luzern kamen sie 1914 im Kantonsspital zur Welt – als eineiige Zwillinge.

In Luzern haben sie fast ihr ganzes bisheriges Leben verbracht. Von Schicksalsschlägen blieben sie nicht verschont. Eines der Todesopfer beim schrecklichen Attentat 2001 im Zuger Kantonsratssaal war Maries Tochter Dorli Heimgartner-Häller.

Nach Hirnschlag in Pflegewohnung
Bis vor vier Monaten wohnten die Zwillinge je in einer eigenen Wohnung in Luzern. Dann hat Josy einen Hirnschlag erlitten, so dass sie in eine betreute Pflegewohnung zog.

Gemäss Sozialdirektor Ruedi Meier sind Josy Wülser-Ottiger und Marie Häller-Ottiger die ältesten Zwillinge der Stadt Luzern.

Hugo Bischof

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung.