A2-Anschluss: Bund bleibt hart

Trotz über zehntausend Petitionären – der Bund beharrt auf der Teilschliessung des Autobahnanschlusses Emmen Nord ab Dezember. Die FDP ist konsterniert.

Drucken
Teilen
Eine Petition will den Autobahnanshluss Emmen-Nord (hier die Einfahrt Richtung Süden) als Vollanschluss beibehalten. (Bild: Archiv Philipp Schmidli/Neue LZ)

Eine Petition will den Autobahnanshluss Emmen-Nord (hier die Einfahrt Richtung Süden) als Vollanschluss beibehalten. (Bild: Archiv Philipp Schmidli/Neue LZ)

Dicke Post aus Bern für die FDP Emmen: Das Bundesamt für Strassen (Astra) will ab Dezember wie geplant den Autobahnanschluss Emmen Nord teilweise schliessen. Und das, obwohl im Juni beim Bundesrat eine von der FDP Emmen lancierte Petition mit 11'646 Unterschriften eingereicht worden war, welche die Beibehaltung des Vollanschlusses Emmen Nord verlangte.

«Wir bedauern sehr, dass das Bundesamt für Strassen nicht in der Lage zu sein scheint, auf Feststellungen der direkt betroffenen Bevölkerung auch kurzfristig zu reagieren», teilte die FDP Emmen am Montag mit. Sie gibt ihren Kampf für die Erhaltung des Vollanschlusses aber nicht auf: «Wir fordern das Astra auf, den Willen der 11'646 Unterzeichner zu berücksichtigen und nochmals über die Bücher zu gehen», schreiben die FDP-Einwohnerräte Thomas Barbana, Ruth Heimo-Diem und Parteipräsident Markus Zenklusen.

Doris Leuthard informiert

Beigelegt ist ihrer Mitteilung die Antwort des Astra. Sie datiert vom 13. Juli. Bundesrätin Doris Leuthard als Vorsteherin des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Uvek) habe von der Petition Kenntnis genommen, heisst es darin, und das Astra beauftragt, die Petitionäre «über den Sachstand zu orientieren». Die Teilschliessung Emmen Nord sei Teil des vom Bundesrat genehmigten Gesamtprojekts «A2 Autobahnanschlüsse Rothenburg und Emmen Nord», schreibt Astra-Direktor Rudolf Dieterle nun. Für dieses Projekt liege eine rechtsgültige Plangenehmigungsverfügung vor.

Nach der Eröffnung des Autobahnanschlusses Rothenburg und des Ausbaus der Zubringer «sind wir verpflichtet, den Anschluss Emmen Nord für den Verkehr aus und in Richtung Nord zu schliessen», so Dieterle.

Hugo Bischof

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.