A2 KNUTWILERHÖHE: Stauende in Sicht – Autobahn wird breiter

Bei Phase Rot für den Schwerverkehr geht auf der Knutwilerhöhe häufig gar nichts mehr. Ab Herbst wird das Nadelöhr beseitigt sein.

Drucken
Teilen
LKW-Stau auf der Knutwilerhöhe Richtung Süden. (Archivbild Guido Röösli/Neue LZ)

LKW-Stau auf der Knutwilerhöhe Richtung Süden. (Archivbild Guido Röösli/Neue LZ)

Seit rund zehn Jahren wird auf der A2 im Gebiet Knutwilerhöhe in Fahrtrichtung Süden eine Lastwagendosierstelle für ungefähr 130 Fahrzeuge betrieben. Aufgrund von Rückstaus, vermehrten Unfällen und erschwertem Winterdienst wird der LKW-Stauraum ab 3. Mai 2010 optimiert.

Keine einstreifige Verkehrsführung mehr
Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit wird der bestehende Stauraum am rechten Fahrbahnrand um ca. 2.50 Meter verbreitert. Für diese Verbreiterung ist kein Landerwerb nötig, weil die Autobahnparzelle dafür breit genug ist. Dank dem Platzgewinn für die Triage des Schwerverkehrs entfällt während den Betriebszeiten die einstreifige Verkehrsführung sowie die Tempobeschränkung für den Normalverkehr. Ebenballs werden die mobilen Verkehrsabschrankungen durch Leitschranken und Anpralldämpfer ersetzt.

Die Kosten für die Anpassung des LKW-Stauraums A2 Knutwilerhöhe betragen sechs Millionen Franken.

rem