Aargauerin leitet neu die Geschicke des VPOD Zentralschweiz

Der regionale Verband der öffentlich-rechtlich Angestellten VPOD steht unter einer neuen Leitung. Der langjährige Geschäftsleiter übergibt sein Amt an eine Frau.

Drucken
Teilen

(pd/dvm) Martin Wyss, der den Verband des Personals der öffentlichen Dienste (VPOD) während der letzten fünf Jahre leitete, nimmt eine neue berufliche Herausforderung an und verlässt den VPOD auf Ende Juli 2019, wie es in einer Mitteilung heisst. In zahlreichen GAV- und Lohnverhandlungen habe sich Wyss erfolgreich für die Interessen des Personals eingesetzt. Sein Amt als Präsident des Luzerner Gewerkschaftsbundes behält Wyss aber.

Martin Wyss.

Martin Wyss.

Neue Geschäftsleiterin des VPOD wird die Aargauerin Viviane Hösli. Sie tritt die Stelle als Geschäftsleiterin per 1. Juli 2019 an. Mit Hösli habe man eine «herausragende Persönlichkeit mit langjähriger Gewerkschaftserfahrung» verpflichten können, so der VPOD. 

Viviane Hösli.

Viviane Hösli.

Die gelernte Buchhändlerin arbeitete zuvor als politische Sekretärin beim Aargauischen Gewerkschaftsbund und in den letzten zwei Jahren als Geschäftsführerin von ArbeitAargau. Darüber hinaus sitzt die 35-Jährige seit 2013 für die SP im aargauischen Grossen Rat und ist seit 2018 Einwohnerrätin der Gemeinde Zofingen.