Ab 2021 soll es im Entlebuch nur noch ein Betreibungsamt geben

Weil viele Betreibungsbeamte in Pension gehen und die Suche nach genügend geeigneten Nachfolgern schwierig ist, wollen die Gemeinden im Entlebuch ihre Betreibungsämter zusammenschliessen.

Hören
Drucken
Teilen

(hor) Die Gemeinden der Region Entlebuch beabsichtigen, ihre Betreibungsämter per 1. Januar 2021 zusammenzuschliessen. Auslöser für die Prüfung einer Regionalisierung waren insbesondere die zahlreich bevorstehenden Pensionierungen von jetzigen Betreibungsbeamten und die damit verbundene schwierige Suche nach genügend geeigneten neuen Amtsinhabern, wie die Gemeinde Entlebuch mitteilt. Durch die neue Organisation könne einerseits die Nachfolge und Stellvertretung weiterhin gewährleistet und andererseits Kosten eingespart werden.

Aktuell läuft die Stellenausschreibung für das regionale Betreibungsamt. An diesem beteiligt sind die Gemeinden Doppleschwand, Entlebuch, Escholzmatt-Marbach, Flühli, Hasle, Romoos und Schüpfheim. Der Regierungsrat muss den Zusammenschluss noch genehmigen. 

Mehr zum Thema

KANTON LUZERN: Betreibungen sind auf Höchststand

Die Zahl der Betreibungen ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Gleichzeitig wird es für die Beamten immer schwieriger, die Schuldner zu erreichen – teils gelingt dies nur mit Hilfe der Polizei.
Roseline Troxler