Abfallmenge im Kanton steigt erneut leicht an

Im Kanton Luzern wurden im 2011 rund 160'000 Tonnen Siedlungsabfälle gesammelt - gut 1600 Tonnen mehr als im Vorjahr. Und: Die Luzerner Kompostier- und Vergärungsanlagen verarbeiteten deutlich mehr Biomasse-Abfälle.

Drucken
Teilen
Ein Landwirt füllt den Tank mit Gülle aus der hofeigenen Biogasproduktion. Die 29 Luzerner Kompostieranlagen verarbeiteten im vergangenen Jahr 30 Prozent mehr Biomasse als 2010. (Bild: Keystone)

Ein Landwirt füllt den Tank mit Gülle aus der hofeigenen Biogasproduktion. Die 29 Luzerner Kompostieranlagen verarbeiteten im vergangenen Jahr 30 Prozent mehr Biomasse als 2010. (Bild: Keystone)

 79'000 Tonnen seien als Separatabfälle der Wiederverwertung zugeführt worden, teilte Lustat, die statistische Amtsstelle des Kantons Luzern, am Donnerstag mit. Die Recyclingquote lag knapp unter 50 Prozent. Pro Kopf betrug die Abfallmenge knapp 423 Kilogramm.

Rund 57'000 Tonnen nicht verwertbare Siedlungsabfälle wurden in den Kehrichtverbrennungsanlagen Luzern verbrannt, der Rest ging in andere Anlagen der Schweiz.

Die Luzerner Kompostier- und Vergärungsanlagen verarbeiteten 2011 rund 76'000 Tonnen Biomasse-Abfälle. Das sind gut 18'000 Tonnen oder über 30 Prozente mehr als im Vorjahr.

sda

Hinweis:
Die detaillierte Statistik auf www.lustat.ch