Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Kolumne

Abschiedsbescherung

Einblicke: Unsere Autorin Anemi Wick über die Hinterlassenschaften ihrer Expat-Freunde in Hanoi.
Anemi Wick, Journalistin, Hanoi
Anemie Wick

Anemie Wick

Auf meinem Schoss liegen ein Paar Boxhandschuhe und ein Fernrohr. «Nein», sage ich matt, und lehne mich auf dem Sofa zurück. Es ist schon spät, meine Tasche schon voll, und mein Bekannter verschwindet in einem anderen Raum. Er kommt wieder, und stopft ein Buch mit dem Titel «12 Rules For Life – An Antidote To Chaos» in eine zweite Tasche.

Mein Bekannter verlässt morgen Hanoi, er hat hier drei Jahre lang als Pilot gearbeitet. Die Szene hatte ich schon Dutzende Male zuvor erlebt, alle Jahre wieder: Freunde, die Hanoi verlassen, müllen mich zu mit all dem Kram, der nicht mehr ins Gepäck passt. Ich lege die Boxhandschuhe auf den Tisch. «Die sind brandneu!», ruft mein Bekannter aus.

So ist das Expat-Leben, Freunde kommen und gehen, und man geht auf Abschiedspartys, um neue Leute kennen zu lernen. Früher oder später bleibt man dann auch mit deren Kram zurück. Manchmal schicke ich den Leuten Jahre später Fotos, auf denen ich auf deren Ex-Velos sitze, deren Ex-Kleider trage oder deren Ex-Bettflasche umarme. Ex-Freundinnen gibt es manchmal auch, die ich manchmal umarmen muss, aber davon schicke ich keine Fotos.

Ich bin insgeheim froh, dass sich mein Bekannter in Hanoi keine Katze, Goldfische oder Topfpflanze angeschafft hatte. Denn was die Habseligkeiten von Freunden betrifft, bin ich besonders nostalgisch, es fällt mir schwer, mich ihrer zu entledigen. Aber muss ich jetzt wirklich auch noch mit Kickboxen anfangen, damit seine Handschuhe nicht verstauben, und damit ich ihm in drei Jahren ein Foto schicken kann?

Ich steige ins Taxi, und schaue auf die beiden vollen Taschen. Es sieht aus, als käme ich gerade vom Weihnachtsshopping. Nie benutzte Boxhandschuhe, ein Fernrohr und ein Chaos-Selbsthilfe-Handbuch, das fasst das Wesen meines Bekannten eigentlich sehr gut zusammen. Ich frage mich, ob ich ihm wohl in ein paar Jahren ein Foto von mir als schlagkräftige Person mit einem geordneten Leben und Weitsicht schicken werde.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.