ABSTIMMUNG: Ebikoner genehmigen das Defizit für 2015

Der Gemeinderat von Ebikon erwartet 2015 ein Minus von knapp 2 Millionen Franken. 81 Prozent der Stimmberechtigten sagten trotzdem Ja zum unbefriedigenden Voranschlag.

Drucken
Teilen

Nach 2013 und 2014 musste der Gemeinderat Ebikon den Stimmberechtigten wieder einen Voranschlag mit Defizit unterbreiten. 2015 überschreitet der Aufwand mit 77 Millionen den Ertrag von 75 Millionen Franken. «Der Voranschlag mit einem Defizit von rund 2 Millionen Franken ist natürlich unbefriedigend», sagte Herbert Lustenberger zuständiger Gemeinderat für Finanzen an der Orientierungsversammlung Anfang November vor den 150 Anwesenden. Trotzdem stimmten am Sonntag 81 Prozent dem Voranschlag zu. Die Stimmbeteiligung lag bei 48 Prozent.

In den vergangenen Jahren hat Ebikon ein Eigenkapital in der Höhe von 9,2 Millionen angespart. «Mit diesem Eigenkapital federn wir das Defizit ab», betont Lustenberger. Insgesamt dürfe die Finanzlage der Gemeinde Ebikon als gesund bezeichnet werden. Auch im kantonalen Vergleich stehe Ebikon mit einem Steuerfuss von 1,9 Einheiten und einer Nettoschuld pro Einwohner von 966 Franken gemäss der Rechnung von 2013 gut da. «Unser strategisches Ziel ist, dass in den nächsten Jahren sukzessive wieder ausgeglichene Rechnungsabschlüsse zustande kommen», führt Herbert Lustenberger weiter aus.

pd/bac