ABSTIMMUNG: Emmen: Knappes Ja zum Herdschwand-Verkauf

Die Gemeinde Emmen kann das Areal Herdschwand verkaufen. Nun werden die Gebäude abgerissen und Platz für eine neue Wohnsiedlung gemacht.

Drucken
Teilen
Auf dem Areal der Herdschwand sind Wohnungen geplant. (Bild: Visualisierung PD)

Auf dem Areal der Herdschwand sind Wohnungen geplant. (Bild: Visualisierung PD)

Das Stimmvolk von Emmen hat am Sonntag mit 3495 Ja zu 3293 Nein den Verkauf des Areals Herdschwand an die Losinger Marazzi AG genehmigt. Der Ja-Stimmenanteil betrug 51,5 Prozent. Die Stimmbeteiligung lag bei 43 Prozent. Der Bruttoerlös für die Gemeinde Emmen beträgt 18,3 Millionen Franken.

Geplant sind 19 Häuser mit 150 Wohnungen. Das Areal ist 18'000 Qudratmeter gross und liegt in der Nähe des Einkaufszentrums Emmen Center. Die Baukosten belaufen sich auf 65 bis 70 Millionen Franken.

Nun muss das Grundstück von der bisherigen Zone für öffentliche Zwecke einer Wohnzone zugewiesen werden und ein Bebauungsplan ausgearbeitet werden. Mit einem Baubeginn ist nicht vor 2017 zu rechnen. Markant an der neuen Überbauung ist ein 140 Meter langer, fünfgeschossiger Bau. Dieser soll auch als Schallschutz für die dahinter liegenden Wohnungen dienen. Hinter dem Bau entstehen sieben alleinstehende, zwei- bis viergeschossige Häuser. Diese bilden den Übergang von urbaner Bauweise hin zu einer lockeren Einfamilienhausstruktur, heisst es im Projektbeschrieb. Auf der Hügelkuppe sind elf Reihenhäuser vorgesehen.

Bild: PD
9 Bilder
Bild: PD
Bauprojekt (Bild: PD)
Bild: PD
Bauprojekt Wohnüberbauung Areal Herdschwand Emmen Wettbewerb PD (Bild: PD)
Bild: PD
Alcina (Bild: PD)
Alcina (Bild: PD)
Alcina (Bild: PD)

Bild: PD

rem

Vertreter des siegreichen Ja-Komitees am Sonntag vor dem Herdschwand-Gebäude (von links): Franz Räber (FDP), Hans Schwegler (SVP), Armin Villiger (CVP), Tobias Käch (CVP), Markus Niederöst (FDP). (Bild: Dominik Wunderli)

Vertreter des siegreichen Ja-Komitees am Sonntag vor dem Herdschwand-Gebäude (von links): Franz Räber (FDP), Hans Schwegler (SVP), Armin Villiger (CVP), Tobias Käch (CVP), Markus Niederöst (FDP). (Bild: Dominik Wunderli)

Am 8. März stimmt das Emmer Stimmvolk über den Verkauf des Betagtenzentrums Herdschwand ab. (Archivbild Corinne Glanzmann)

Am 8. März stimmt das Emmer Stimmvolk über den Verkauf des Betagtenzentrums Herdschwand ab. (Archivbild Corinne Glanzmann)