ABSTIMMUNG: Ersatzwahl: Reiden hat noch keinen Controllingchef

Seit dem Rücktritt von Hans Kunz (CVP) Ende Mai war der Präsidentenposten der Controllingkommission in Reiden verwaist. Bei der Ersatzwahl erreichte niemand das absolute Mehr von 316 Stimmen, weshalb eine stille Nachwahl stattfinden könnte.

Drucken
Teilen
Noch ist offen, wer in Reiden künftig das Sagen hat. Blick auf die Kommende in Reiden. (Bild: Dominik Wunderli)

Noch ist offen, wer in Reiden künftig das Sagen hat. Blick auf die Kommende in Reiden. (Bild: Dominik Wunderli)

Reiden hat noch keinen neuen Präsidenten der Controllingkommission. Der Posten ist seit Ende Mai unbesetzt. Damals trat Hans Kunz (CVP) zurück, weil er als Gemeindepräsident gewählt worden war.

Die Stimmbeteiligung lag bei knapp 25 Prozent. Das beste Resultat erzielte Markus Schwander mit 112 Stimmen.

Da niemand das absolute Mehr erreichte, gibt es eine Zusatzrunde. Bis zum 28. September können Vorschläge für einen allfälligen zweiten Wahlgang eingereicht werden. Auch eine stille Wahl kommt in Frage.

Speziell ist, dass für die Ersatzwahl bis zum Ende der Einreichfrist im August kein einziger Wahlvorschlag eingegangen ist (wir berichteten). Entsprechend verschickte der Gemeinderat für den Urnengang vom Sonntag eine Blankoliste. Darauf konnten sich alle setzen lassen, die für kommunale Angelegenheiten stimmberechtigt sind. Bisher setzte sich die Reider Controllingkommission aus je einem CVP-, FDP-, SVP- und IG-Reiden-Vertreter zusammen.


(avd)