Hochdorf kann Schulhaus für 17 Millionen Franken sanieren

Die Hochdorfer Stimmbevölkerung gibt grünes Licht für einen entsprechenden Sonderkredit.

Drucken
Teilen
So soll das Schulhaus Avanti künftig aussehen: Links ist der Zusatzbau zu sehen, in der Mitte der neu gestaltete Aussenbereich und rechts das total sanierte Schulhaus

So soll das Schulhaus Avanti künftig aussehen: Links ist der Zusatzbau zu sehen, in der Mitte der neu gestaltete Aussenbereich und rechts das total sanierte Schulhaus

Visualisierung: PD

(rem/jon) Das Stimmvolk von Hochdorf sagt mit einem Ja-Anteil von 80,8 Prozent (2769 Ja, 656 Nein) deutlich Ja zur Sanierung des Schulhauses. Die Stimmbeteiligung beträgt 56,6 Prozent.

Die Kosten für die Gesamtsanierung belaufen sich auf 12,5 Millionen Franken, der Neubau für die schulergänzende Betreuung kostet 4 Millionen. Eine halbe Million wurde für die vorgängige Evaluation und den Wettbewerb verwendet.

Vorgesehen ist, die Gebäudehülle, die Heizung, die Lüftung und den Brandschutz des fast 50-jährigen Schulhauses zu erneuern. Um den heutigen Anforderungen betreffend Klassengrössen, integrativer Förderung und Sonderschulung gerecht zu werden, wird es zudem um sechs Klassen- und sechs Gruppenzimmer erweitert. Zudem wird neben dem Gebäude ein Separatbau erstellt, welcher für die schulergänzende Betreuung vorgesehen ist.

Die Bauarbeiten beginnen im Juni 2021. Während der rund zweijährigen Bauzeit werden die Schüler in einem Provisorium auf dem roten Sportplatz neben dem Schulhaus unterrichtet. Der Erweiterungsbau soll dann im Oktober 2022 bezogen werden, das sanierte Schulhaus Avanti im Februar 2023.

Zudem genehmigte das Stimmvolk den Jahresbericht 2019 mit 3018 Ja zu 276 Nein.

Mehr zum Thema