ABSTIMMUNG: Horw: Ja zur Sanierung der Trinkwasser-Anlage

Die Stimmberechtigten der Gemeinde Horw haben die Vorlage zur Sanierung und Erweiterung der Horwer Wasserversorgung angenommen.

Merken
Drucken
Teilen
Das Wasserwerk in Horw wird saniert. (Archivbild/ Remo Inderbitzin)

Das Wasserwerk in Horw wird saniert. (Archivbild/ Remo Inderbitzin)

Die Zustimmung ist mit 4'714 Stimmen Ja (96 Prozent) zu 203 Stimmen Nein (4 Prozent) deutlich, berichtet die Gemeinde Horw in einer Mitteilung. Die Stimmbeteiligung betrug rund 53 Prozent.

Damit wird die Trinkwasser-Aufbereitungsanlage Grämlis saniert und erweitert. Das gesamte System des Horwer Seewasserwerks wird zudem auf den aktuellsten Stand der Technik gebracht. Gemeinderätin Manuela Bernasconi: «Mit dem Ja ist die Produktion von eigenem Horwer Trinkwasser auch in Zukunft gesichert».

Das Projekt kostet 11,45 Millionen Franken. Im Jahr 2017 soll mit den Arbeiten begonnen werden. Etwa 2019 soll die um- und ausgebaute Trinkwasser-Aufbereitungsanlage Grämlis den Betrieb aufnehmen.

pd/zfo