ABSTIMMUNG: Klares Ja zu Umfahrung für den Littauerboden

Das Littauer Stimmvolk sagt klar Ja zu einem 14-Millionen-Kredit. Damit wird eine Umfahrungsstrasse gebaut. Zahlen wird allerdings die fusionierte Stadt Luzern.

Drucken
Teilen
Die Umfahrung soll vom Bahnhof Littau bis zum Kreisel beim Hornbach führen. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Die Umfahrung soll vom Bahnhof Littau bis zum Kreisel beim Hornbach führen. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Der Entscheid fiel deutlich: Mehr als 73 Prozent der Abstimmenden legten ein Ja in die Urne. Damit bewilligten sie einen Kredit in der Höhe von 13,84 Millionen Franken. Mit diesem Geld soll eine Umfahrungsstrasse im Littauerboden gebaut werden. Nur: Ende Jahr hört die Gemeinde Littau auf zu existieren. Das heisst: Im Endeffekt zahlt die fusionierte Stadt Luzern die neue Strasse.

Noch offen ist, wann die neue Strasse tatsächlich gebaut wird. Die Planung des Werks wird nach der Fusion mit Luzern von der Stadt aufgenommen. Gemeindeammann Stefan Roth geht davon aus, dass im Jahr 2011 die Planungen abgeschlossen sein sollen, «so dass die Strasse noch in der nächsten Legislatur gebaut wird.» Würde bedeuten: Bis ins Jahr 2013.

Christian Bertschi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung.