Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

ABSTIMMUNG: Malters sagt Ja zur Erweiterung der Deponiezone «Im Spitz»

Die Stimmberechtigten von Malters hatten über drei kommunale Geschäfte zu entscheiden. Alle drei Vorlagen wurden angenommen.
Die Deponie Spitz liegt auf dem Gebiet von der Stadt Luzern (Littau) und Malters.

Die Deponie Spitz liegt auf dem Gebiet von der Stadt Luzern (Littau) und Malters.

Die Deponie «Im Spitz» soll in südwestlicher Richtung um sieben Hektaren erweitert werden. Das bedingt eine Umzonung. Die Malterser Stimmberechtigten haben sich mit 1653 Ja-Stimmen, zu 420 Nein-Stimmen dafür entschieden, der Erweiterung zuzustimmen (Ja-Anteil von 80 Prozent).

Damit können die sieben Hektaren aus der Landwirtschaftszone in die temporäre Deponiezone umgezont werden. Die Zufahrt erfolgt ausschliesslich ab der Kantonsstrasse nach Hellbühl über Stechenrain und die bestehende Deponiezufahrt. Die Deponie wird die nächsten 3,5 Jahre betrieben und danach wieder in die Landwirtschaftszone zurückgeführt. Geplant sind dort Fruchtfolgeflächen im Umfang von 5,1 Hektaren.

Zur Abstimmung stand auch die Rechnung 2016. Sie schloss um 1,3 Millionen Franken besser ab als budgetiert. Der Gemeinderat schlägt vor, den Ertragsüberschuss aus der Laufenden Rechnung in das Eigenkapital einzulegen. Dem wurde mit 1872 Ja-Stimmen zu 227 Nein-Stimmen zugestimmt (Ja-Anteil von 89 Prozent). Auch wurde die BDO AG, Luzern, als Externe Revisionsstelle für das Rechnungsjahr 2017 bestätigt: 1852 Ja-Stimmen zu 234 Nein-Stimmen (89 Prozent).

Die Stimmbeteiligung lag bei 44 Prozent.

sam/rem

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.